Werkstattbericht Januar – Das Schwarze Auge

Werkstattbericht Januar – Das Schwarze Auge

Noch liegt das Jahr 2020 größtenteils frisch und unangetastet vor uns, aber schon Anfang Januar begannen die Rechner in Waldems wieder heiß zu laufen und DSA-Chefredakteur Nikolai Hoch gewährt euch einen Einblick, woran in der DSA-Redaktion aktuell eifrig gearbeitet wird:

 

Neben vielen kleinen und großen Verwaltungsaufgaben und redaktionellen Handgriffen, die immer irgendwo und irgendwie für diverse Projekte zu erledigen sind und viel Arbeitszeit verschlingen, wird in der DSA-Redaktion natürlich an zahlreichen Projekten gleichzeitig gearbeitet. Ein Projekt, das uns zurzeit alle gemeinsam in Atem hält, ist der im März stattfindende Kaiser-Raul-Konvent 2020. Mittlerweile ist die Programmplanung auf einem guten Weg und auch die Spielrunden werden in diesem Jahr deutlich früher ihren Weg zu den Besuchern finden. Alex, Johannes, Zoe und ich werden alle auch Teil der Panthergarde sein und eine Spielrunde anbieten. Alex wird sogar zwei verschiedene Abenteuer anbieten, von denen er eines speziell für fünf Unterstützer des DSA-Mythos-Crowdfundings erdacht hat. Um euch allen einen exklusiven Blick in die Zukunft zu gewähren, verrate ich euch die Titel der Abenteuer der DSA-Redaktion:

Der Blinde und das Biest

Der Saal der Trophäen

Echseneisen

Wo Licht ist …

und

Zeugen der Vergangenheit

 

Aber genug vom KRK, kommen wir zu den aktuellen Projekten, die uns nicht nur tagtäglich in Atem halten, sondern auch irgendwann als Buch oder Box den Weg in eure heimischen Spielrunden finden sollen!

Das Aventurische Herbarium befindet sich gerade erst in der Auslieferung, aber Zoe ist aktuell schon mit dem Nachbearbeiten und Schreiben von Texten für das Aventurische Herbarium II beschäftigt. Neben Wachstumsgebieten und Regelmechanismen für die einzelnen Pflanzen entwickelt sie dabei auch neue Abenteueraufhänger, die wie auch schon im ersten Band ihren Platz unter „Alltagsarzneien und Volkbrauchtum“ im Wertekasten jeder Pflanze finden werden. Nebenbei entwickelt sie  zusätzlich ein Feature zur Herstellung von Traditionsartefakten aus magischen Hölzern.

Außerdem hat Zoe in den ersten Wochen des Jahres auch einige unserer Mini-PDFs wie Zauber & Rituale, Liturgien & Zeremonien sowie Magischen Handlungen, Traditionsartefakte und Zeremonialgegenstände auf den aktuellen Stand gebracht – bis diese ihren Weg in eure digitalen Archive finden, müssen wir nur noch eine Lücke im übervollen Terminkalender unseres Layoutteams finden, aber dazu später mehr.

Für die wenigen Momente, in denen Zoe doch noch mal eine Atempause hat, arbeitet sie an mehreren Großprojekten, die aber alle noch nicht (konkret 😉) angekündigt wurden, weshalb wir vorerst weitestgehend den Mantel des Schweigens über sie ausbreiten wollen. Nur so viel sei schon hier verraten: Unter diesen Großprojekten befindet sich nicht nur eines der dicksten Bücher, an denen wir jemals gearbeitet haben, sondern auch ein Konzept für eine weitere Regionalspielhilfe. Bis Letztere erscheint, wird aber noch eine Menge Wasser einen der Flüsse im Süden Aventuriens hinablaufen.

Ein nicht unerheblicher Teil von Johannes redaktioneller Aufmerksamkeit und Arbeitszeit fließt unweigerlich immer in den Aventurischen Boten und die Abenteuer der Heldenwerk-Reihe. Bald steht uns mit der Ausgabe 200 nicht nur ein großes Jubiläum ins Haus – nein, das Jubiläum fällt auch noch auf den April-Boten, zu dem den treuen Abonnenten natürlich auch etwas ganz Besonderes geboten werden soll. Und ja, ich kann bestätigen, so etwas gab es in der Heldenwerk-Reihe noch nie!

Apropos Heldenwerk-Reihe – zum KRK erscheint im März natürlich auch wieder ein Heldenwerk-Archiv in der blauen Sonderedition mit dem KRK-Wappen. Es ist schon das vierte seiner Art und ging diese Woche in den Druck, nachdem es dem prüfenden Blick von Johannes und der Artdirection standgehalten hat. Das Con-Abenteuer, das alle Besucher des KRKs erhalten und das im Sommer ebenfalls auf den RatCons verteilt wird, haben wir schon auf unserer Instagram-Seite gezeigt – und selbstverständlich ist es wieder Teil des Heldenwerk-Archivs IV, natürlich inklusive Bonusmaterial!

Viel von Johannes Herzblut fließt dieser Tage außerdem in die im Sommer des letzten Jahres angekündigte Regionalspielhilfe Die Dampfenden Dschungel mit all ihren Zusatzprodukten (Rüstkammer, Regionalabenteuer, Heldenbrevier, Landkartenset, Spielkartenset, Sphärenklang-CD, …), welche sich vornehmlich den Utulus und Waldmenschen im tiefen aventurischen Süden widmen wird. Dem Setting stehen einige Umstrukturierungen und Ergänzungen ins Haus, um diesen Teil von Meridiana auf eine dem 21. Jahrhundert angemessene Art und Weise zu beschreiben.

Gewissermaßen damit verzahnt ist auch die langersehnte Kampagne um den Rabenkrieg. Dieser Tage trudeln allmählich die ersten Illustrationen für diese beiden Großprojekte ins Haus und obwohl Johannes sich (fast) jeglichem Hype eher verweigert, kann er mittlerweile auch nicht mehr anders, als mit einer kaum vorstellbaren Vorfreude auf die Regionalspielhilfe und die Kampagne zu blicken.

Auf Alex‘ Schreibtisch drohte sich gerade eine Art Silberstreifen am Horizont abzuzeichnen, denn er hat die Arbeiten am DSA-Mythos-Quellenbuch und allen dazugehörigen Werken, wie dem Brevier der Noioniten und der Abenteuer-Anthologie Unheilvolles Grauen, vorerst abgeschlossen. Die komplette Produktreihe befindet sich derzeit im Layout, aber Thomas und sein Team werden mit der schieren Menge an Material eine ganze Weile lang beschäftigt sein (darum müssen wir für die PDFs auf eine Lücke warten…), bevor Alex erneut den prüfenden Blick des Redakteurs auf die gelayouteten Bücher werfen kann. Unser ganzes Team ist sehr gespannt, wie die Bücher am Ende aussehen werden. Ich selbst war ja anfangs eher skeptisch, als Markus mit der Idee zu mir kam, aber durch die Arbeit an den Büchern bin auch ich schnell ein Fan dieser Ergänzung für DSA geworden.

Die Wartezeit wird Alex nun aber nicht (nur) mit Durchatmen und Däumchendrehen verbringen, stattdessen sitzt er aktuell an den Planungen für die neue Werkzeuge des Meisters-Box, für die im März ein Crowdfunding stattfinden wird, und widmet sich verstärkt den Regeln für die Regionalspielhilfe zu Thorwal und dem Gjalskerland: Die Gestade des Gottwals. Ein großer Teil der Regeln ist zwar schon in einer Form vorhanden, wie wir sie den Autoren der Spielhilfe zur Orientierung bereitgestellt haben, aber an vielen Ecken und Kanten muss noch gefeilt und ergänzt werden. Außerdem hat Alex mit der Arbeit an einer Erweiterung für die Einsteigerbox Das Geheimnis des Drachenritters begonnen. Die Box wird zwei neue Helden (eine Hexe und einen Streuner) und die dazugehörigen Soloabenteuer, zusätzliche Regeln, neue Abenteuer und neue Spielmarken für neue Kreaturen (und natürlich die Helden) enthalten.

Last but not least – woran arbeite ich selbst so?

Den KRK habe ich ja eingangs schon erwähnt und jede Woche habe ich gefühlt ein Meeting mehr mit Jens, als in der vorangegangenen Woche, da er nicht nur als Panthergardist, sondern vor allem auch als Eventmanager für die Veranstaltung verantwortlich ist. Das Con-Abenteuer für die Saison 2020, Wandel im Chaos, konnte ich gerade von meinem Schreibtisch verabschieden und es nebst Bonusmaterial an Johannes weiterreichen, damit er es ins Heldenwerk-Archiv IV einfügen kann. Das Computerspiel Book of Heroes nimmt natürlich auch immer wieder einen Teil meiner Zeit in Anspruch.

Ansonsten fließt der Großteil meiner Arbeitszeit derzeit an die Gestade des Gottwals und in die Sternenträger-Kampagne. Den Thorwal- und Gjalskerland-Fans (zu denen ich selbst zähle!) unter euch kann ich berichten, dass bereits eine ganze Reihe Illustrationen und einige Texte bereits ihren Weg auf meinen Schreibtisch gefunden haben, und dass die Arbeiten an dieser unglaublich umfangreichen Produktreihe gut vorangehen. Unsere Autoren-Ottajasko ist hoch motiviert und wer einen aufmerksamen Blick in den aktuellen sowie den kommenden Boten wirft, wird dort noch den einen oder anderen Blick in die Thorwal-Werkstatt werfen können. Gerade gestern habe ich z. B. mit Alex an den Runenschöpfern gearbeitet, und wir haben für diese neue Profession und Tradition noch eine neue, spannende Idee oben drauf gelegt.

Bei den Sternenträgern habe ich hingegen gute und schlechte Nachrichten. Die Arbeiten an Teil 3 der Saga – Der Abgesang Ometheons – sind leider auf unvorhersehbare Schwierigkeiten gestoßen, für die wirklich niemand der Beteiligten irgendetwas kann. Das Erscheinen von Teil 3 wird sich daher verzögern. Wir halten euch in dieser Sache selbstverständlich auf dem Laufenden.

Die Arbeiten an Teil 4 – Das Sturmgeheul von Shiyadur – sind dennoch planmäßig angelaufen und im Moment habe ich keinen Grund anzunehmen, dass das Abenteuer nicht wie geplant erscheinen kann (voraussichtlich nach Teil 3 aber spätestens wohl zeitgleich). In der ersten Februarhälfte wird es sogar noch eine Testspielrunde geben.

Außerdem widme ich mich noch einem weiteren Abenteuer, das ich schon in unserem Weihnachts-Stream auf Twitch erwähnt habe. Es wird ein Hardcover-Abenteuer (wie Klingen der Nacht, Niobaras Vermächtnis oder Eiserne Flammen), anders als die genannten Abenteuer wird es aber einen ziemlich großen Einleger enthalten. Darüber hinaus werden wir bei diesem Projekt erstmals ein Zusatzprodukt zu einem einzelnen Abenteuer ausprobieren – da bin ich natürlich sehr gespannt, wie das Konzept bei euch ankommt. Habe ich schon erwähnt, dass das Abenteuer in der Kategorie Lebendige Geschichte 4 Punkte erhalten wird …? Wenn ihr mehr über dieses mysteriöse Abenteuer wissen wollt, dann solltet ihr unsere Social Media-Kanäle in nächster Zeit verstärkt im Auge behalten.

Wie ihr seht, gibt es genug zu tun und Langeweile kommt bei uns sicherlich nicht auf!

 

Mit abenteuerlichen Grüßen,

Nikolai Hoch für die gesamte DSA-Redaktion