Vorstellung der Wandler von Icros, einer Spielerrasse bei Spherechild

Die Entstehung der Wandler ist das dunkelste Kapitel in der Geschichte von Icros. Aber ohne dieses Ereignis würde es mich nicht geben. Irgendwie absurd, aber fangen wir vorne an:

Im Jahr 142, nach alter Zeitrechnung, war Icros auf einem niedrigen Technologieniveau. Der Maschinenbau war in seinen Anfängen, es gab keine Halbleitertechniken und Raumschiffe existierten nur als primitive Prototypen. Die Waffentechnologie war unbedeutend und die Informationsverbreitung durch die Medien unzulänglich.

Am Ende dieses kalten Winters landeten in einer koordinierten Aktion Raumschiffe von Außerirdischen an Schlüsselpunkten auf Icros. Sie forderten die bedingungslose Kapitulation, die Herausgabe aller Waffen und die Auflösung der Regierungen. Den Bewohnern stellten sie sich als die Ekla vor.

Die Verwirrung war groß. Die Menschen gerieten in Panik und die Regierungen rüsteten sich für einen Gegenschlag, aber gegen die weit überlegene Technik der Ekla waren sie chancenlos. Die erste Offensive dauerte nur wenige Stunden und forderte 40.000 Opfer.

Dann kamen die Kampftruppen der Ekla. Schwer bewaffnet und in martialisch aussehende Kampfanzüge gekleidet, marschierten sie durch die Großstädte und schossen wahllos die Bevölkerung nieder. Kurz darauf ergaben sich die Regierungen.

Am nächsten Tag wurden die Bewohner über Lautsprecherdurchsagen angewiesen, für jede Region einen Repräsentanten zu wählen. Die Forderungen der Ekla waren einfach – Abbau aller Bodenschätze von Icros und so änderte sich das Leben der Menschen über Nacht. Egal welchen Beruf sie bisher ausgeübt hatten, am nächsten Tag waren sie Arbeiter und gingen in die Minen.

Die Vorgaben für den Rohstoffabbau waren hoch. Die Folge davon war Unterernährung, aufgrund mangelnder Hygiene kam es zu verheerenden Epidemien und bei Arbeitsunfällen starben mehr als tausend Arbeiter.

Doch es sollte noch schlimmer kommen.

Die Schaffung der Wandler

Die Ekla hatten eine Schwäche. Auf ihrem Heimatplaneten herrschten eine andere Atmosphäre und ein geringerer Druck. Die für Icros entwickelten Raumanzüge waren schwer und klobig. Damit konnten sie sich nur wenige Stunden auf der Planetenoberfläche aufhalten und ein beschädigter Raumanzug führte zum Erstickungstod, also brauchten die Ekla Verbündete, die ihnen bei der Ausbeutung des Planeten behilflich sein sollten. Es entstanden die Wandler, gentechnisch veränderte Menschen, die sich äußerlich nicht von anderen Bewohnern unterschieden, aber eine zweite Form annehmen konnten, welche sie mit unglaublichen Kräften ausstatteten. Sie waren schneller, stärker und robuster als jeder Mensch. Manche von ihnen konnten fliegen oder ihre Äußeres chamäleongleich ihrer Umwelt anpassen, andere erwachten mit dem Funken der Magie.

Die Wandler wurden die Vertreter und Wächter der Ekla auf Icros. Lange Jahre wurden die Schätze von Icros unter ihren wachsamen Augen ausgebeutet, doch dann kam was kommen musste.

Die Neuzeit

Nach 47 Jahren Joch und Elend erhoben sich die Unterdrückten. Der Aufstand war blutig und forderte Millionen Opfer, aber schließlich holten sich die Menschen ihren Planeten zurück.

Bei der Flucht der Außerirdischen wurden die Wandler zurückgelassen, und die ganze Rachsucht der Menschen entlud sich an ihnen. In einer Jahre andauernden Hetzjagd verloren viele ihr Leben, also flohen meine Vorfahren in entlegene Gebiete und gründeten eine Organisation zu ihrem Schutz, die bis heute noch Bestand hat. Das ist über ein Jahrhundert her, doch der Hass brodelt noch immer in den Menschen.

So sehr wir den Zorn der Unterdrückten verstehen können, sind wir Wandler nur tragische Figuren der Geschichte. Meine Vorfahren wurden gegen ihren Willen zu diesen Kreaturen gemacht. Niemand hatte sich freiwillig für diese Experimente gemeldet. Sie waren auch nur Sklaven unter der Diktatur der Ekla.

Heute leben noch hunderttausende Wandler auf Icros. Viele arbeiten für die Wandler-Organisation, ohne die wir mittlerweile ausgelöscht worden wären. Ebenso wie ich – die siebte Generation nach der Flucht der Ekla. Wir integrieren uns in das Alltagsleben und verhalten uns unauffällig. In den letzten Jahren gab es schon Annäherung zur Regierung und die Rassisten haben weniger Zulauf. Man könnte glauben, dass es voran geht, aber gestern wurden Signale aus dem Weltraum empfangen. Die Signatur lässt auf die Ekla schließen.

Sie wollen zurückkommen und sich für die lange vergangene Schmach rächen, aber dieses Mal stellen wir uns auf die Seite der Nicht-Wandler. Eine zweite Invasion werden die Ekla mit Blut bezahlen …

Zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2013 by Ulisses Spiele GmbH



Ulisses Onlineshops

F-Shop

F-Shop

Alle Artikel zu Ulisses, Fanartikel und vieles mehr gibt es hier!

E-Book-Store

Ulisses E-Books

Tolles Lesematerial findet ihr in unserem E-Bookshop

GetShirts

Get-Shirts

Tolle T-Shirts in allen Größen - zeig wofür dein Herz schlägt

Collectors Club

Collector’s Club

Das Schwarze Auge Sammlerstücke soweit das Auge reicht.