Spherechild: Sol Thu’ma

Rechtzeitig zur Veröffentlichung der Science-Fiction-Sphäre Sol Thu’ma stellt sich Professor Rujiamok einigen Fragen wissbegieriger Studenten, die etwas über Sol Thu’ma erfahren wollen.

Liebe Studenten!

 

Herzlich willkommen bei unserer Wissenschaftsdiskussion. Ich freue mich, dass ich den berühmten Wissenschaftler Rujiamok als Interviewpartner für Ihre Fragen rund um die Galaxis Sol Thu’ma gewinnen konnte. Er befindet sich zurzeit auf Standajin, was es uns leider unmöglich macht, einen Holo-Kanal zu etablieren. Aber der Verbindungscomputer konnte eine Audioverbindung herstellen.

 

Bevor wir mit den Fragen der Leser anfangen, Professor, stellen Sie sich bitte vor.

Mein Name ist Professor Rujiamok. Ich bin Mitglied des Wissenschaftsrats der Enraji, wie jedem bekannt sein sollte, der klügsten und fortschrittlichsten Rasse der Galaxis. Da ich als Xeno-Biologe mehrere Experimente zu leiten habe, habe ich eigentlich für solch Veranstaltungen keine Zeit. Daher die erste Frage bitte.

 

Können Sie Sol Thu’ma kurz beschreiben?

Eine komische Frage. Wie soll man eine 400 Lichtjahre durchmessende Galaxis kurz beschreiben?

Aber gut, ich versuche es einfach zu halten.

Es gibt etwa 40 Sonnensysteme mit bewohnten Planeten. Seit die Raumschiffantriebe 1500-fache Lichtgeschwindigkeit erreichen, sind Reisen zwischen den Systemen erfreulich kurz. Endlich braucht man keine Crio-Kammern mehr (Die Dinger erzeugten höllische Kopfschmerzen und waren schlecht für den Teint).

Seit dem Pakt im Jahre 3388 herrscht zwischen den großen Völkern Waffenstillstand, aber von Frieden zu reden, wäre falsch. Dafür gibt es ja noch die schießwütigen Arelthu und die giftmischenden Pays, die verrückten Rantur und die eigenartigen Xeem. Nicht zu vergessen das ganze Piraten-Pack und das Hmet-Kartell. Jetzt sind auch noch die Amad in unsere Galaxis eingefallen und behaupten, wir hätten ihren heiligen Boden besetzt.

Naja. Immer was los.

 

Apropos Feinde. Gibt es wirklich noch die gefürchteten Enraji-Kampfroboter, die eigentlich seit dem Jahr 3441 vernichtet sein sollten?
Das ist nicht unsere Schuld! Wir haben die Maschinen nur zur … Selbstverteidigung gebaut. Es war nicht zu erwarten, dass Fanatiker der Anti-Techs die Programmierung gehackt haben und die Roboter durchdrehten.

Jetzt wundern sich alle, dass die Maschinen fast unzerstörbar sind, verdammt gut schießen können und sogar Raumschiffe zu fliegen wissen. Wenn wir Enraji was machen, dann richtig.

 

Stimmt es, dass Sie eine große Expedition in die Randbezirke Sol Thu’mas geschickt haben, um nach Überresten eines mysteriösen Volks namens Raan zu suchen? Deren Waffen sollen so mächtig gewesen sein, dass sie ihre Energie direkt aus einer Sonne zogen.

Wie kann man nur an einen solchen Unsinn glauben! Wenn es ein solch mächtiges Volk gegeben hat, dann frage ich mich erstens warum sie ausgestorben sind und zweitens, warum nichts auf ihre Existenz hindeutet?

Die Expedition, die wir ausgeschickt haben soll die Randbezirke von Sol Thu’ma, … kartographisieren. Etwas anderes zu vermuten, ist lächerlich.

 

Nachdem die Naark im Jahr 3211 das Enraji-Sonnensystem Najiin Arjin erobert haben, breitete sich nach wenigen Wochen eine Seuche unter den Besatzern aus. Viele Naark starben qualvoll. Was sagen Sie zu den damit verbundenen Vorwürfen der biologischen Kriegsführung?

Das ist eine bösartige Unterstellung! Wir Enraji haben keine biologischen Waffen und wenn, dann nur zu … wissenschaftlichen Zwecken. Wahrscheinlich haben diese Naark-Barbaren an irgendwas rumgespielt, was die Seuche ausgelöst hat. Daran sind die Enraji nicht Schuld. Aber sagen wir es so – es hat nicht die Falschen getroffen.

 

Sie bezeichnen die Naark als Barbaren, aber sind diese nicht ebenso weit entwickelt und zivilisiert, wie die Enraji?

So etwa können nur Kleingeister behaupten. Diese Primitiven sollen ebenso weit entwickelt sein, wie wir Enraji?

Und zivilisiert auch noch? Ich habe Amöben in Reagenzgläsern, die zivilisierter sind, als die Naark.

Ich sage nur ein Wort – Körperhygiene. Ich habe mal an einem Projekt zur Rückgewinnung von Nahrung aus Fäkalien gearbeitet. Das hat weniger gestunken als ein Naark nach einem zweistündigen Bad.

Haben Sie in einem Überlichtflug mal neben einem Naark gesessen? Dagegen ist ein Flug in ein schwarzes Loch ein Spaziergang.

Das geht schon mit dem Essen los. Diese Barbaren können noch nicht einmal mit Besteck essen. Und wenn sie es versuchen (********vom Computer zensiert ********)

Dann ihre Sprache. (********zensiert ********)

(********zensiert ********)

 

Leider hat der Computer die Verbindung nach Standajin verloren, daher müssen wir das Interview beenden. Aber vielen Dank an Professor Rujiamok für die Zeit.

 

Ich hoffe, wir konnten Ihnen Sol Thu’ma ein weniger näher bringen und freuen uns auf die nächste Diskussion.

 

Eine Preview zu Sol Thu’ma findet sich hier: http://www.spherechild.de/downloads/ST-Preview.pdf

 

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2013 by Ulisses Spiele GmbH



Ulisses Onlineshops

F-Shop

F-Shop

Alle Artikel zu Ulisses, Fanartikel und vieles mehr gibt es hier!

E-Book-Store

Ulisses E-Books

Tolles Lesematerial findet ihr in unserem E-Bookshop

GetShirts

Get-Shirts

Tolle T-Shirts in allen Größen - zeig wofür dein Herz schlägt

Collectors Club

Collector’s Club

Das Schwarze Auge Sammlerstücke soweit das Auge reicht.