HeXXen 1733 Vorschau: Ikonische Charakter

Noch bis Montag, dem 18.9., um 14:00 Uhr könnt ihr HeXXen 1733, das aktiongeladene Rollenspiele um Monsterjäger in einem alternativen Barock, im Crowdfunding unterstützen. Dabei wurde schon eine ganze Reihe von Bonuszielen freigeschaltet, eine Kurzgeschichtensammlung, zahlreiche Abenteuer, zwei CDs und vollfarbige Charakterbögen der ikonischen Charaktere des Spiels. Zwei von ihnen wollen wir euch hier vorstellen. So bekommt ihr einen Eindruck in wessen Haut, ihr in HeXXen Monsterhintern tretet.

Johann Guthmund, Abtrünniger Gardist (40 Jahre)

 

Hintergrund

Vor etlichen Jahren war Johann noch ein angesehener Hauptmann in der persönlichen Leibgarde des Erzbischofs von Mainz gewesen – ein loyaler, etwas träger, aber stets rechtschaffener Mann. Als er herausfand, dass sein Herr mit Teufeln und Dämonen paktierte, fasste Johann einen Entschluss, der sein Leben verändern sollte. Als er alleine mit dem Bischof war, konfrontierte er ihn mit seinen Vorwürfen. Johann glaubte, dass der ehrenwerte Mann seinem Irrglauben abschwören würde. Doch es kam anders: Voller Zorn warf sich der Bischof auf seinen Hauptmann und kam im wilden Kampf mit ihm ums Leben. Johann war daraufhin gezwungen, aus Mainz zu fliehen. Noch heute schlägt er sich irgendwie durch und lebt stets in der Furcht, von der Obrigkeit gefasst zu werden und auf dem Richtblock zu enden. Er leidet sehr darunter, dass er bei seiner Flucht seine Familie zu deren eigener Sicherheit zurücklassen musste und ihren weiteren Schicksalsweg nicht verfolgen kann.

Spiele Johann, wenn du gerne deine Gefährten beschützen möchtest, indem du Gegner auf dich ziehst und sie damit an dich bindest.

Charakter

In seiner Gruppe hat Johann eine Art Ersatzfamilie gefunden, die ihm Rückhalt und neuen Mut verleiht. Er betrachtet sich als ihr Bewacher und Beschützer, ertränkt aber alle paar Wochen (manchmal auch alle paar Tage) seinen Schmerz im Alkohol und verfällt in Melancholie.

Aussehen

Im Kampf trägt Johann noch immer den schweren, maßangefertigten Kürass (ein Geschenk des Erzbischofs), der seinen ansehnlichen Bauchumfang bedeckt. Sein Leben auf der Straße und seine Trinksucht haben ihn verlottern lassen: Der Vollbart wurde seit Monaten nicht geschnitten, Wangen und Nase sind stets gerötet, und manchmal leidet Johann unter einem besorgniserregenden Husten. Seine Beine schützt er mit einfachen Leinenhosen, die in schweren Lederstiefeln stecken, und auf dem Kopf trägt er einen Hut mit breiter runder Krempe, an dem eine Straußenfeder befestigt ist, die ihn an seine frühere Position erinnert.

 

Jeanne "die Bärin" Larousse, Wachsame Musketierin (30 Jahre)

 

Hintergrund

Jeanne stammt aus einem von Krieg und Unheil zerrütteten Dorf irgendwo im Norden Frankreichs, unweit der Grenze zu den Niederlanden. Ihre Familie musste sich schon lange vor Jeannes Geburt durchschlagen, beispielsweise während des Achtzigjährigen Kriegs, der zwischen der Spanischen Krone und den Niederlanden tobte und erst kurz nach der Öffnung des Höllentors endete. Als 1695 die Seehexen von Amsterdam eine gigantische Flutwelle heraufbeschworen und große Teile der Küste des Ärmelkanals untergingen, wurde Jeannes Familie erneut zur Flucht gezwungen und in die Armut getrieben. Jeanne kam irgendwann im Laufe der Elends- und Fluchtjahre zur Welt und musste früh lernen, auf sich selbst aufzupassen. Ihre fünf älteren Brüder gingen in Kriegen und Katastrophen verschollen; die Eltern starben an Tuberkulose. Mit ihren beiden jüngeren Geschwistern schlug sie sich lange Zeit durch und trat, um Geld zu verdienen, in das Heer der Freistadt Lüttich ein – eine der wenigen Armeen, die auch Frauen an der Muskete ausbildete. Jeanne konnte bei ihrer Arbeit jedoch keine Freude entwickeln. Ihre Geschwister starben bei einem Angriff von geflügelten Hexenkreaturen auf die Stadt, was sich Jeanne sehr zu Herzen nahm. Sie schwor sich, niemals wieder eine nahestehende Person aufgrund ihrer Unaufmerksamkeit zu verlieren. Da sie nichts mehr in Lüttich hielt, schloss sie sich einer Jägergruppe um den heimatlosen Aristokraten Klaas van Breukelen an.

Spiele Jeanne, wenn du gerne aus der Distanz große Schaden mit Hilfe der Muskete anrichten möchtest.

Charakter

Jeanne gilt nicht umsonst als "wachsame Bärin". Sie hat immer alle Sinne beisammen, trinkt keinen Alkohol und wirkt dabei stets etwas angespannt. Es kommt vor, dass sie tagelang nichts redet, aber wenn sie den Mund aufmacht, hat sie immer etwas Wichtiges zu sagen.

Aussehen

Der Beiname "die Bärin" hat weniger mit ihrer Gestalt als mit ihrer Sturheit und Geduld zu tun. Jeanne ist groß gewachsen, athletisch und dennoch von einer gewissen Anmut. Sie strahlt eine herbe, kühle Schönheit aus und trägt ihr blondes Haar meistens kurz geschnitten. Im Kampf trägt sie am liebsten die Kleidung der Musketiere von Lüttich, wozu der Kasack gehört – ein über Schultern und Oberkörper reichender offener Waffenrock, der auch von den legendären Musketieren der französischen Könige getragen wurde. Auf dem Kopf hat sie einen Hut mit breiter, runder Krempe, während ihre Füße in leichten Stulpenstiefeln stecken.

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2017 by Ulisses Spiele GmbH



Ulisses Onlineshops

F-Shop

F-Shop

Alle Artikel zu Ulisses, Fanartikel und vieles mehr gibt es hier!

E-Book-Store

Ulisses E-Books

Tolles Lesematerial findet ihr in unserem E-Bookshop

GetShirts

Get-Shirts

Tolle T-Shirts in allen Größen - zeig wofür dein Herz schlägt

Collectors Club

Collector’s Club

Das Schwarze Auge Sammlerstücke soweit das Auge reicht.