HeXXen 1733: Crowdfunding mal ganz anders

HeXXen 1733: Crowdfunding mal ganz anders

An Halloween startet das nächste Crowdfunding zu HeXXen 1733. Zu diesem besonderen Anlass gibt euch HeXXenmeister Mirko einen Einblick in Mare Monstrum.

 

 

Mit Mare Monstrum beschreiten wir im kommenden Crowdfunding (Start: 31.10. auf Game On) neue Wege. Erstmals wagen wir einen Blick über die Grenzen der Deutschen Lande hinaus in eine Ecke der Welt, die so völlig anders ist als das von Pest, Dämonen und Krieg geplagte Mitteleuropa. Zugegeben: Wir haben auch vorher schon einige Regionen in Europa, fernab des Heiligen Römischen Reiches, beleuchtet. Spätestens mit dem ersten Reiseband („Von den Wundern der Welt 1“) haben wir ferne Gestade wie Amerikas Ostküste oder Fernost aus der subjektiven Sicht mehrerer Weltreisender erkundet. Doch noch nie haben wir uns so intensiv mit einem fest definierten Territorium außerhalb der etablierten HeXXen-Lande beschäftigt wie jetzt.

 

Doch was ist Mare Monstrum überhaupt?

 

Mit diesem Spitznamen bezeichnen Jäger gerne das östliche Mittelmeer, mit Fokus Ägäis. Denn genau wie in Deutschen Landen und im Rest Europas wird auch diese Region von Monstern aller Art geplagt. Der schwarze Sturm, der nach dem Öffnen des Höllenportals über die Welt fegte, wurde hier zwar auch bemerkt und hatte das Erscheinen von Hexen, Vampiren, Alben und Dämonen zur Folge. Jedoch erfolgte die Unterwanderung der Menschen durch Kreaturen der Nacht eher auf breiter Front, wohingegen man in Europa mit der Höllenmark einen Brutkessel der Dämonen direkt vor der Nase hat. Auch gab es in dieser Region (die im Wesentlichen den Küstenregionen des Osmanischen Reiches entspricht) historisch niemals eine Hexenhysterie wie beispielsweise in Deutschen Landen. Vieles hat sich daher im Mare Monstrum anders zugetragen als im Zentrum Europas. Und daran lag auch die Herausforderung dieses Projekts: Die Geschichte so weiterzuentwickeln, wie sie sich hätte zutragen können.

 

Also ich mich erstmals mit den beiden maßgeblichen Ideengebern Bjorn Beckert und Raphael Brack kurzschloss, um die immens große Ideenliste für das Projekt durchzugehen, stand eine Frage an erster Stelle: Wie sollte die Atmosphäre für Mare Monstrum beschaffen sein? Wo wollten wir hin mit diesem Projekt? Für die Hauptlinie „HeXXen 1733“ hatte ich dereinst mit Markus Plötz und Michael Mingers Stichworte wie „Finster“, „Heldenhaft“, „Cinematisch“ und „Märchenhaft“ erarbeitet. Für Mare Monstrum stand schnell fest, dass diese Begriffe nicht vollumfänglich passen. Uns schwebte instinktiv eine andere Art von Umgebung vor: Ein bisschen mehr Multikulti, eine ordentliche Prise Indiana Jones, blauer Himmel und strahlend gelbe Sonne, uralte Kulturen mit reicher Geschichte. Wir fassten schnell den Beschluss, dass Mare Monstrum „bunt“, „abenteuerlich“ und „weltoffener“ sein sollte – und diese Grundgedanken prägten den gesamten Schaffensprozess.

 

Herausgekommen ist ein Kasten voller Ideen-Bauklötze. Oder besser ein Kasten voller Legosteine, denn obwohl jedes Kapitel einem andersfarbigen Lego-Stein entspricht, ist jeder einzelne Stein doch mindestens mit einem anderen Stein verbunden. Für mich als Redakteur bestand die größte Herausforderung darin, diese „Links“ herauszukristallisieren und zu forcieren. Das war nicht immer einfach: Antike Mythen, mittelalterliche Tempelritter, ein Großreich in der frühen Neuzeit – die einzelnen Bauteile in Mare Monstrum umfassten nicht weniger als 3000 Jahre Menschheitsgeschichte. Wie sollte das alles zusammenhängen?

 

Jedoch: Es funktionierte, und das nicht nur wegen meiner Wenigkeit, sondern vor allem, weil die Autoren jederzeit bereit waren, in ihre noch nicht abgegebenen Texte Ideen anderer Autoren einzuarbeiten. Der eine erfand die Heroen – der andere siedelte sie auf einer Ägäis-Insel an. Der eine erfand den Dionysos-Kult – der andere widmete ihm einen ganzen Schauplatz. Manchmal gab ich als Redakteur den Impuls dazu, manchmal wurde ich selbst überrascht, welche Querverbindungen die Autoren erschufen. Ich selbst griff tief hinein in die Lego-Liste, um in mein eigenes Kapitel jedes Steinchen einzubauen, das ich herausfischte.

 

Ja, zugegeben, manchmal funktionierte es weniger gut.

Vor allem dann, wenn ich selbst den Überblick in diesem kretischen Labyrinth aus Ideen verlor und falsche Entscheidungen traf. Ich kann nur hoffen, dass meine Entschuldigungen akzeptiert wurden.

 

Man muss natürlich eines sehen: Trotz des Drucks, der beispielsweise durch eine frühe Bestellung der Illustrationen und der unweigerlich allerletzten Abgabefrist entsteht, sind alle Beteiligten doch in erster Linie freie Mitarbeiter, die ihre wertvolle Freizeit dafür opfern, aufregende Szenarien für andere Menschen zu Papier zu bringen. Und sich dabei noch an strikte Vorgaben halten müssen, die manchmal die eigene Kreativität einengen. Aber das ist der Preis für einen solchen Level professionellen Arbeitens. Es hat natürlich etwas sehr Befriedigendes, wenn man das fertige Produkt, in Kunstleder gebunden und vollfarbig, in den Händen hält. Aber es ist ein langer und manchmal auch steiniger Weg dorthin. Ich kann mich an dieser Stelle nur ausdrücklich bei allen Autoren bedanken, die mich auf diesem Weg begleiteten.

 

Euer Mirko

 

 



Kontakt

Für Fragen, Anregungen oder Feedback zu unseren Produkten und Angeboten nutze doch bitte das Kontaktfomular.

Bitte denke daran, uns deine Adresse mitzuteilen

Ulisses Onlineshops

Shop_ohneSchatten

F-Shop

Alle Artikel zu Ulisses, Fanartikel
und vieles mehr gibt es hier!

E-Book_ohneSchatten

Ulisses E-Books

Tolles Lesematerial findet ihr in
unserem E-Bookshop

GetShirts_OhneShatten

Get-Shirts

Tolle T-Shirts in allen Größen
- zeig wofür dein Herz schlägt