D&D – GESCHICHTEN AUS DEM KLAFFENDEN PORTAL

GESCHICHTEN AUS DEM KLAFFENDEN PORTAL

Erkundet uralte Ruinen und tödliche Gewölbe. Kämpft gegen Monster, während ihr nach legendären Schätzen sucht. Sammelt Erfahrung und Macht, während ihr mit euren Gefährten durch unerforschte Lande zieht.

Angsteinflößende Geschichten aus tiefster Nacht.

Wenn in Waterdeep die Schatten lang werden und die Feuerstellen in der Schankstube des Klaffenden Portals ein dunkelrotes Glühen annehmen, erzählen sich Abenteurer aus den Vergessenen Reichen und anderen Welten des D&D-Multiversums Geschichten über finstere Gewölbe und verlorene Schätze. In diesem Buch werden sieben der tödlichsten Gewölbe aus der Geschichte des Rollenspiels Dungeons & Dragons beschrieben, angepasst an die aktuelle 5. Edition. Einige sind echte Klassiker, in denen sich eine Vielzahl an Abenteurern tummelten, während andere neueren Datums sind, die noch ihren Platz im Pantheon der bemerkenswertesten Abenteuer suchen.

Das Schicksal dieser Abenteuer liegt in deiner Hand. Einige der tödlichsten Gewölbe von D&D sind nun Teil deines Arsenals. Genieße sie, und halte stets ein paar Charakterbögen in Reichweite.

Das Buch enthält folgende Abenteuer:

 

Wider die Riesen

 

Riesen überfallen die zivilisierten Lande in Banden, die marodierenden Gruppen bestehen aus Riesen verschiedener Arten. Jedem Ort, den sie heimsuchen, bringen sie Tod und Zerstörung. Dies sorgt für großen Ärger in gehobenen Kreisen. Denn der Verlust von Leben und Besitz bedeutet einen Bruch der Schwüre nobler Herrscher, das Leben und die Güter jedes Untertanen zu beschützen – und es bedeutet magere Zeiten für die Herrschenden, wie auch für die Beherrschten.

 

Tot in Thay

 

In der Nähe des Dorfes Daggerford planen die Roten Magier von Thay, den bösen Machtbereich ihres Lands und seines Herren, auszuweiten. An einem Ort genannt Bluttorfeste bauten sie ein machtvolles Portal, betrieben von elementaren Knoten, welches den Thaynern erlaubt hätte, ganze Armeen mitten ins Herz der Schwertküste zu transportieren. Mit dieser Macht hätten die Roten Magier bestimmt den Norden niedergeworfen und die Kontrolle übernommen.

 

Die Schmiede des Zorns

 

Es ist zwei Jahrhunderte her, seit der große Zwergenschmied Durgeddin der Schwarze und sein Clan von einer Horde wilder Orks und Trolle aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Diese plünderten die angestammten Hallen der Zwerge und erschlugen jeden, den sie finden konnten. Durgeddin floh vor seinen Feinden und führte die kläglichen Überreste seines Klans auf die Suche nach einem neuen Zuhause. Nach Jahren des Wanderns fanden die Zwerge ein riesiges Höhlensystem unter dem Steinzahn: Einem zerklüfteten, bewaldeten Hügel, gekrönt von einer kahlen Felsspitze. Dort gründeten Durgeddin und seine Gefolgsleute die Festung Khundrukar.

Ungefähr vor einem Jahrhundert wurde ein Mitglied von Durgeddins Klan während eines Raubzugs von einem mächtigen Orkstamm gefangen genommen, wodurch die Orks von der versteckten Festung ihrer Feinde erfuhren. Die Orkhäuptlinge versammelte eine große Armee und marschierten gegen Khundrukar. Letztendlich stürmten, töteten sie jeden darin und machten sich mit Wägen voller Beute davon.
In den Jahren nach dieser Schlacht wurde die Festung von den verschiedensten Kreaturen bewohnt und als Basis für Raubzüge genutzt. Zuweilen standen die Höhlen auch leer, bis auf die blutdürstigen und geistlosen Ungeheuer, die solche Orte heimsuchen.

 

Der verborgene Schrein von Tomoachan

 

Die uralte Ruinenstadt Tamoachan ist nur einer Handvoll Gelehrter und Glücksritter bekannt, und selbst diese wissen nur von ihrer Existenz, aber nicht von ihrem genauen Standort. Irgendwo unter den Ruinen liegt der noch obskurere Schrein Zotzilahas, des Vampirgottes der Unterwelt. Abenteurer, die von diesem Ort erfahren, finden die Verlockung, ihn zu erforschen, vermutlich unwiderstehlich.

 

 

Die Zitadelle in Ewiger Nacht

 

Dieses Abenteuer handelt von einer einst stolzen Festung, die in längst vergangener Zeit in die Erde stürzte. Heute bekannt als die Zitadelle in ewiger Nacht, beherbergen ihre widerhallenden, verfallenen Säle unheilvolle Kreaturen. Das Böse hat im Kern der Zitadelle Wurzeln geschlagen, welcher sich tief in einem unterirdischen Garten aus von Fäulnis befallenem Blattwerk befindet. Hier schmieden ein schrecklicher Baum und sein finsterer Hirte ihre Pläne.

 

Das Grabmal des Schreckens

 

In einer besonders abgelegenen Gegend, unter einem einsamen und verlassen Hügel befindet sich das düstere Grabmal des Schreckens. Die labyrinthartige Gruft ist geradezu vollgestopft mit tödlichen Fallen, wilden und seltsamen Monstern, unzähligen normalen und magischen Schätzen – und irgendwo dort drinnen haust der gefürchtete Demilich.

 

Berg Weißfeder

 

Berg Weißfeder flößte der Bevölkerung in den umliegenden Dörfern schon immer Ehrfurcht ein. Leute reisten zahlreiche Meilen, um das Naturschauspiel zu bestaunen. Doch nur wenige Personen wagten sich näher heran, da der Ort angeblich von Dämonen und Teufeln heimgesucht wird. Das hin und wieder durchaus Leute verschwinden, die sich zu nahe heranwagen, bestärkt diesen Aberglauben nur noch.

 

Der Abenteuerband erscheint im Juni 2020, aber in unserem F-Shop kannst du diesen bereits vorbestellen.

 

 



Kontakt

Für Fragen, Anregungen oder Feedback zu unseren Produkten und Angeboten nutze doch bitte das Kontaktfomular.

Bitte denke daran, uns deine Adresse mitzuteilen

Ulisses Onlineshops

Shop_ohneSchatten

F-Shop

Alle Artikel zu Ulisses, Fanartikel
und vieles mehr gibt es hier!

E-Book_ohneSchatten

Ulisses E-Books

Tolles Lesematerial findet ihr in
unserem E-Bookshop

GetShirts_OhneShatten

Get-Shirts

Tolle T-Shirts in allen Größen
- zeig wofür dein Herz schlägt