Abenteuer auf "Stufe 0" beginnen welche Herausforderungen?

Re: Abenteuer auf "Stufe 0" beginnen welche Herausforderunge

Beitragvon Ju-mo » Mittwoch 13. September 2017, 13:46

Aber sie lernen daraus.
Die Spieler, nicht die Chars, die haben ihre Chance dass zu lernen leider vertan xD

Und man muss hier eig die Schuld dem SRK und seiner Gier zuschreiben.
Dass der "strohdumme" Kämpfer auf die Überzeugenten Lügen des SRK hereinfällt, passiert schnell einmal.
Und dass es dann so eskaliert.. naja wieso nicht.

Als SL hättest du etwas dagegen tun können, aber in dem Fall naja, war es schon sehr selbstverschuldet.
Leider kommt sowas beim SRK häufiger vor, weil irgendwie alle meinen unbedingt alles stehlen und jeden anlügen zu wollen.
Gerade dass man vorm Endkampf dem KÄM nicht die magische Rüstung und das magische Schwert klaut, nur damit man mit einem möglichst vollen Geldbeutel stirbt.
Dabei wandert es meistens mit der Zeit eh in eine Gruppenkasse.^^


So ein ähnliches Beispiel war bei uns der Grund, warum meine Gruppe sich eig nie mehr trennen möchte.
Was inzwischen schon ein bisschen an Paranoa grenzt, als würde sie sofort alle sterben in dem Moment wo sie sich trennen.
EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken
Ju-mo
 
Beiträge: 2134
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 21:45

Re: Abenteuer auf "Stufe 0" beginnen welche Herausforderunge

Beitragvon DarthRagnos » Mittwoch 13. September 2017, 14:27

Glaube auch nicht das sie sich das nächste mal trennen werden....

Ich hätte es komisch gefunden falls sie es plötzlich zu leicht gehabt hätten weil sie sich trennen. Dem entsprechend habe ich nichts an den gegebenheiten geändert ausser das sie es halt Heimlich machen wollten, daher habe ich den Großteil der im Tempel sich befindenen Gegener einen recht tiefen Schlaf gegeben, aber selbst die werden mal wach.
Für die erste Runde fand ich es nicht schlecht das sie recht große Steriotypen gespielt haben. Machte alles irgendwie planbarer ^.^ nur der Plan hat mich überrascht :oops:

Ich glaube Paranoid werden meine Spieler noch nicht. Aber vielleicht beim nächsten mal :twisted:

Werde dann mal berichten wenn wir das nächste Abenteuer begonnen haben wie ihnen das Bürgerlich sein gefallen hat...
DarthRagnos
 
Beiträge: 21
Registriert: Montag 18. April 2016, 15:19

Re: Abenteuer auf "Stufe 0" beginnen welche Herausforderunge

Beitragvon stebehil » Mittwoch 13. September 2017, 14:32

DarthRagnos hat geschrieben:Bisheriger Plan war es das die Charaktere durch ein Portal nach Golarion kommen.... und dem entsprechend kaum kenntnisse in den Spezielleren Bereichen haben.


Das ist auch eine schicke Idee. Dann müssen sich die Spieler nicht mit Hintergrundwissen herumplagen, was die Charaktere eigentlich haben müssten. Wenn Du ganz hart drauf bist, lass die Spieler sich selber als Charakter schreiben, und versetze die dann nach Golarion. :twisted:
stebehil
 
Beiträge: 971
Registriert: Montag 10. September 2012, 18:15
Wohnort: Dresden

Re: Abenteuer auf "Stufe 0" beginnen welche Herausforderunge

Beitragvon Ulrich Schmidt » Mittwoch 13. September 2017, 15:09

Einen habe ich noch:

Never split the party!
Pathfinder-Übersetzungsteam - Der Wandervogel
"Es gibt Dinge, über die sollte man nicht zu viel nachdenken, da es andernfalls passieren könnte, dass sich Cthulhu im Badezimmer manifestiert."
Benutzeravatar
Ulrich Schmidt
 
Beiträge: 4600
Registriert: Montag 10. September 2012, 19:56
Wohnort: Helmstedt

Re: Abenteuer auf "Stufe 0" beginnen welche Herausforderunge

Beitragvon DarthRagnos » Mittwoch 13. September 2017, 15:19

Finde es halt nett wenn sich die Charaktere komplett ohne wissen erstmal in die Welt ein Arbeiten müssen oder sie die restliche Bevölkerung als Monster einstuft und den Scheiterhaufen anzündet für sie.... Freue mich total darauf wie sie es spielen wollen.... Bisher wissen sie auch nicht das es wieder nach Golarion geht. :D

Nur die Info sie sollten sich mal Gedanken zu einem Normalen Bürger machen in Form von Verheiratet, Alter, Job......

Und dann werden wir die Charaktere erst den Abend zusammen schreiben. Sollte ja schnell gehen mit ihr seid Bürgerlicher lvl 1 und könnt euch per PB20 die Attribute kaufen.
Weiß nur noch nicht ob ich ihnen beim durchschreiten des Portals einen Rassenwechsel einbaue (sie dürfen halt vorher mal sagen worauf sie lust hätten) oder sie Menschen bleiben?
Ohne Rassenwechsel wäre die Überraschung eine andere Rasse zutreffen größer und sie müssten entscheiden wie sie handeln.

So viele Ideen, so wenig Termine :)
DarthRagnos
 
Beiträge: 21
Registriert: Montag 18. April 2016, 15:19

Re: Abenteuer auf "Stufe 0" beginnen welche Herausforderunge

Beitragvon Ulrich Schmidt » Mittwoch 13. September 2017, 16:18

Muss ja nicht gleich ein abgefahrenes Volk sein - gegen die Norm wäre schon eine Idee, z.B. Steppenreiter-Zwerge (kurzgewachsene Dothrakis) oder Halbling-Adelige, die es gewöhnt sind, dass Elfen vor ihnen buckeln und Rosenblüten streuen. Oder vielleicht Halb-Orks, die auf ihrer Welt zur intellektuellen Elite gehören.
Pathfinder-Übersetzungsteam - Der Wandervogel
"Es gibt Dinge, über die sollte man nicht zu viel nachdenken, da es andernfalls passieren könnte, dass sich Cthulhu im Badezimmer manifestiert."
Benutzeravatar
Ulrich Schmidt
 
Beiträge: 4600
Registriert: Montag 10. September 2012, 19:56
Wohnort: Helmstedt

Re: Abenteuer auf "Stufe 0" beginnen welche Herausforderunge

Beitragvon Ju-mo » Donnerstag 14. September 2017, 16:08

Ja die Idee hat schon wirklic was für sich.

Zum Rassenwechsel:
Könnte spannend werden, wenn dann einer aufgrund seiner Rasse plötzlich sehr schief und böse angeschaut wird.
zB der Zwerg in der Elfenstadt, oder der Halb-Ork in fast jeder normalen Stadt.
Und man einfach nicht versteht warum man so gehasst wird, obwohl man nichts getan hat.

Auch das eigene Volk wird einen anschauen, wenn man sich nicht an die normalen "Volksregeln" hält.
Wenn der Zwerg zB einfach mal seinen Bart abrasiert, weil er ihm zu viel juckt.


Und wenn du die Spieler (und nicht nur ihre Chars) überraschen willst, dann baust du dass zusammen mit Ulrich seiner Idee ein.
Dann kennen sich die Spieler und ihre Charaktere vorne und hinten nicht mehr aus :twisted:



Also ich wäre dafür, dass sie einen bekommen, wenn sie es wollen.
Einfach damit es am Anfang eine ganze Menge Verwirrung gibt.
Und auch Diskrepanzen, wenn der eine plötzlich bevorzugt, der andere aber voll benachteiligt wird, und alle vom Ersten erwarten dass er sich gegen seinen Freund stellt.

Und im ABR III: Völker gibt es 30 neue Völker, zusätzlich zu den 7 Grundvölkern (Also Gesamt 37)
Sie haben also die Chance (mit Ausnahme der 4 Völker die sie selbst dastellen) noch 33 andere Völker kennen zu lernen.
Und eine ganze Menge anderer intelligenter Wesen, die auf den ersten Blick wie Monster ausschauen.
EPAS -Einheit zur Prävention der Ausnutzung von Spielmechaniken
Ju-mo
 
Beiträge: 2134
Registriert: Donnerstag 29. Januar 2015, 21:45

Re: Abenteuer auf "Stufe 0" beginnen welche Herausforderunge

Beitragvon orkenspalter » Montag 2. Oktober 2017, 11:00

Benutzeravatar
orkenspalter
 
Beiträge: 242
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 12:17
Wohnort: Schwerte

Vorherige

Zurück zu Spielleiterforum (Pathfinder)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast