Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Das Schwarze Auge für Einsteiger.

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon TrollsTime » Donnerstag 8. Juni 2017, 12:52

Dankeschön, Erastäus.

Da die Wolfsanbeter und die südlichen Schamanen aber laut seinerzeitigem Werkstattbericht auch Vertreter des Karmalwirkens bekommen sollten, geh ich mal fest davon aus, dass für Rastullahanbeter da auch Optionen geschaffen werden.
Macht es einfacher für Liebhaber und wem schadet es? Dem Hintergrund? Ingame? Letzteres wohl kaum. Wird ingame doch sowieso kaum festzustellen sein, ob irgendwer da irgendwo durch die Wüste wegen Karma überlebt hat oder ob der Heldenmut einer novadischen Kavalkade natürlichen oder karmalen Ursprungs war...
Allzu auffällig werden die Liturgien des s.g. "Rastullah-Geweihten" (der Name gefällt mir irgendwie nicht) wohl eh nicht werden.
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon Erastäus von Salvunk » Donnerstag 8. Juni 2017, 13:17

TrollsTime hat geschrieben:Dankeschön, Erastäus.

Da die Wolfsanbeter und die südlichen Schamanen aber laut seinerzeitigem Werkstattbericht auch Vertreter des Karmalwirkens bekommen sollten, geh ich mal fest davon aus, dass für Rastullahanbeter da auch Optionen geschaffen werden.
Macht es einfacher für Liebhaber und wem schadet es? Dem Hintergrund? Ingame? Letzteres wohl kaum. Wird ingame doch sowieso kaum festzustellen sein, ob irgendwer da irgendwo durch die Wüste wegen Karma überlebt hat oder ob der Heldenmut einer novadischen Kavalkade natürlichen oder karmalen Ursprungs war...
Allzu auffällig werden die Liturgien des s.g. "Rastullah-Geweihten" (der Name gefällt mir irgendwie nicht) wohl eh nicht werden.


Unter der DSA-Redaktion, auch in wechselnder Besetzung, scheinen die Rastullah-Fans nicht ehr zahlreich zu sein, wenn man sich die Aussagen zu Rastullah in den letzten Götterbänden anschaut. Ich hoffe aber mit Dir, dass sich daran was ändert. Ich habe schließlich zu DSA3-Zeiten einen Novadi gespielt. :)
Erastäus von Salvunk
 
Beiträge: 118
Registriert: Freitag 3. Juni 2016, 09:03

folgende User möchten sich bei Erastäus von Salvunk bedanken:
TrollsTime

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon TrollsTime » Donnerstag 8. Juni 2017, 13:33

Die Novadis folgten noch dem "RamboIII"-Chique. Heutzutage wäre man mit dem Design einer radikalen Eingottkultur mit offensichtlich irdisch bezogener Mimikry wohl wesentlich vorsichtiger. Aber sei es, wie es ist: Sie waren da!
Designed als 4. Krieger neben Krieger, Thorwaler, Zwerg in DSA2.
Nur was brachten sie mit als Besonderheit gegenüber dem Krieger? Der Thorwaler war die Axtvariante des Kriegers mit Seefahrtskenntnissen. Der Zwerg statt Damagedealer eher LE-Tank.
Aber der Novadi? Ein paar Punkte Reiten mehr, etwas Natur vielleicht, aber das war es dann auch.
Die Fluffseite wiederum wurde abgegriffen durch den Kulturaufsatz "Thulamidischer Held" in der "Wüste Khom und die Echsensümpfe".... na toll.... wieso es da nicht bereits einen Kulturaufsatz auch für Novadis gab, war mir schleierhaft.
Aber damals wurde vieles falsch gemacht...

DSA3 brachte dann den ersehnten Kulturaufsatz, gleichzeitig aber noch mehr Kämpfervarianten und mit der Aussage "Novadis mögen Magie nicht! Aber wenn ihr UNBEDINGT WOLLT, vielleicht hier oder da oder ganz authentisch hier die stark beschränkte Akademie in Unau!".
Gleichzeitig bekam das Thulamidysche immer mehr Hintergrund, die Novadis wirkten aber grau in grau. Oh, die Beni Geraut Schie waren interessant.... ach neh, das waren Wüstenelfen und die sind ja kurz nach der Erschaffung wieder gestrichen worden, hossa...

Kurz: Ich war mit dem Design seit jeher unzufrieden und wenn ich die Wahl hatte, war der thulamydische Bruder stets interessanter.
MEHR 1001 Nacht auch in der Wüste bitte schön!!!
Und das schließt Karmalwirker auf der einen Seite und irgendwelche Zauberer, die mehr können als ihren Bauchnabel zu zücken mit ein!
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

folgende User möchten sich bei TrollsTime bedanken:
Erastäus von Salvunk

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon Erastäus von Salvunk » Donnerstag 8. Juni 2017, 20:52

Cifer hat geschrieben:
Kalbonator hat geschrieben:Brazoragh hat einen einzigen! Der Aikar ist Geweiht und kann auch Karmaenergie einsetzen.
Jain. Der Aikar kann Karma einsetzen, ist aber an sich kein Geweihter, sondern ein Erwählter. Dafür hat Brazoragh etliche Geweihte in myranischen Kulten.


Ich habe mir mal erlaubt in meinen alten DSA-Produkten nach dem Aikar zu suchen. Mir scheint, dass auch der Aikar in der Geschichte von DSA eine Entwicklung durchgemacht hat und man zu Beginn nicht unbedingt wußte, wo die Reise hingehen soll oder vielleicht hat auch einfach derjenige, der dafür verantwortlich war, nicht mehr für DSA geschrieben.... ;)

In der ersten Orkland-Box (DSA3) waren noch alle Werte des Aikar angegeben, so z.B. 86 Karmaenergie. Im Text zu ihm wird dann nur kryptisch vom "Herrn der Geister" gesprochen und dass er in der Lage sei, "durch ein Gebet die Moral seiner Krieger steigern zu können." Im "Reich des Roten Mondes" (DSA4) wird es dann schon präziser. Dort wird der Aikar gleichzeitig als Tairach- und Brazoragh-Priester bezeichnet, der die "Fähigkeiten eines Kämpfers und eine Schamanen" verbindet und zu guter Letzt wird dann in "Götter & Dämonen" von dem "Erwählten Aikar", wie Du es sagtest, gesprochen, der allerdings laut Text nur durch einen Gott einzigen Gott "erwählt" wurde und durch diesen Karmaenergie erhält....

"Wege der Götter" habe ich jetzt nicht vorliegen, aber ich gehe mal davon aus, dass man die Setzung aus "Götter & Dämonen" als Erwählten übernommen hat. Ich bin gespannt, wie er im nächsten Götterband dargestellt wird, falls dort die Ork-Schamanen enthalten sein werden.
Erastäus von Salvunk
 
Beiträge: 118
Registriert: Freitag 3. Juni 2016, 09:03

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon TrollsTime » Freitag 9. Juni 2017, 09:38

Am Besten erstmal gucken, was am praktikabelsten für die Spieler ist und dann die Hintergrundbeschreibung* dementsprechend anpassen.

*Oder ist es eher die "Hintergrundinterpretierung auf Ebene der Regeln" ???

Mir jedenfalls ist es Wuppe, ob ein xbeliebiger Orkschamane, dessen Beschwörungen und Zauber bei DSA3 über AE erklärt wurden, jetzt plötzlich über KE erklärt werden.
Er ist Priester, er sieht sich von Tairach gesegnet, ergo Karma warum nicht?

Es gab damals noch ganz andere Setzungen und Regelzwänge, die wir teilweise heute nicht mehr haben.
Da kann man dann auch die Frage "Wie sollte ein Orkschamane regeltechnisch aussehen?" anders interpretieren.

Ja, ich weiß: Es gab da ein Abenteuer rund um die Beschaffung der Primärliturgie.
Aber müssen wir uns von alten Publikationen stets solche Fesseln anlegen lassen?
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

folgende User möchten sich bei TrollsTime bedanken:
Darth_Bane

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon hexe » Freitag 9. Juni 2017, 20:13

Ich habe die alte Box und auch Raschtuls Atem zu Hause und auf Grund meiner Spielleitung einer Tulamidenrunde seit 2001, immer wieder mal gelesen. Die 80er Jahre Novadis haben doch sehr ein Detailreichtum und Individualität gewonnen - genauso wie der Glaube an den All-Einen. Die Rechtsschulen, die Stämme, die städtischen Novadis, die Beziehungen zu Frauen überall Unterschiede, sodass man kaum noch vom Archetyp 'Novadi' sprechen kann. Wie definiert sich überhaupt Novadi? Ein Tulamide, der an Rastullah glaubt? Ein Mitglied der Beni Novad? Jemand mit einem Turban, einem Krummsäbel und einem Reittier? Jeder, der an Rastullah glaubt, auch wenn er kein Tulamide ist? Jeder, der in der Wüste Khôm lebt? Was meint eine Person, wenn sie von einem Novadi spricht? Einen Fanatiker?

Allerdings muss ich zugeben, dass der Kulturbeschreibung 'novadi' wenig in der Community angekommen ist, was wahrscheinlich daran liegt, dass die DSA4 Regionalbeschreibung schon seit Jahren vergriffen ist. Außerdem wird es schwer einen gläubigen Rastullah-Anhänger zu spielen, der sich stets bemüht , ein jedes der 99 Gesetze ständig im Geiste zu haben. Aber diese Gesetze niemand kennt, wie ich hier mal angemerkt habe.

Und ja, die Anhänger des All-Einen haben keine Lobby. Außerdem ist auf Turbanträger einbashen gerade in. Was sollen die armen 'Novadis' dagegen tun?
Für viele Abenteuer sind sie nicht geeignet und die Abenteuer, die in der Khôm spielen, gehen davon aus, dass man sie mit Gharbistanischen SCs gespielt werden, um die Kultur kennen zu lernen.

Ich fände es schade, wenn Rastullah plötzlich Karma spenden, weil irgendwie verlieren sie dann ihre Besonderheit. Und mein Derwisch kann nicht mehr erklären, dass Rastullah so Taschenspielertricks wie es die 12e mit ihren Geweihten machen, schlicht in nötig hat.

Ach ja, ich muss endlich mal die Kommentare zu den oben genannten Gesetzen schreiben. Rastullah und Frauen und Achmad'Suni. Speisegebote. 99 Gesetze und Ungläubige im Alltag, etc.
I ♡ Yakuban
Benutzeravatar
hexe
 
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 12. Oktober 2012, 15:23

folgende User möchten sich bei hexe bedanken:
Cifer, Grumbrak

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon TrollsTime » Montag 12. Juni 2017, 08:04

hexe hat geschrieben:Ich habe die alte Box und auch Raschtuls Atem zu Hause und auf Grund meiner Spielleitung einer Tulamidenrunde seit 2001, immer wieder mal gelesen. Die 80er Jahre Novadis haben doch sehr ein Detailreichtum und Individualität gewonnen - genauso wie der Glaube an den All-Einen. Die Rechtsschulen, die Stämme, die städtischen Novadis, die Beziehungen zu Frauen überall Unterschiede, sodass man kaum noch vom Archetyp 'Novadi' sprechen kann. Wie definiert sich überhaupt Novadi? Ein Tulamide, der an Rastullah glaubt? Ein Mitglied der Beni Novad? Jemand mit einem Turban, einem Krummsäbel und einem Reittier? Jeder, der an Rastullah glaubt, auch wenn er kein Tulamide ist? Jeder, der in der Wüste Khôm lebt? Was meint eine Person, wenn sie von einem Novadi spricht? Einen Fanatiker?

Danke für diese Sichtweise.
Dennoch unterstreicht sie aber das, was ich weiter oben schrieb. Die Grenzen zwischen Novadis und Thulamyden sind sooooo fließend, dass die strenge Unterscheidung da nie sehr intuitiv ist und "Rastullah-Anhänger" allenfalls als Glaube, nicht aber als Alleinstellungsmerkmal hinreichend ist.

...

Und ja, die Anhänger des All-Einen haben keine Lobby. Außerdem ist auf Turbanträger einbashen gerade in. Was sollen die armen 'Novadis' dagegen tun?

DAS IST ES JA GERADE: "Novadi" ist der stereotypischste Charakter/Kultur überhaupt. Wäre er in dieser Form HEUTE erfunden worden, hätte ich "Rassismus" vorgeworfen.
In den 80ern hatte man noch eine andere naivere Sichtweise der Dinge.

Ich fände es schade, wenn Rastullah plötzlich Karma spenden, weil irgendwie verlieren sie dann ihre Besonderheit. Und mein Derwisch kann nicht mehr erklären, dass Rastullah so Taschenspielertricks wie es die 12e mit ihren Geweihten machen, schlicht in nötig hat.

Eine Besonderheit soll sein, dass sie eine Einschränkung haben?
Habe ich noch nie viel von gehalten.
Ob ich einen zwölgöttergläubigen spiele oder einen rastullahgläubigen, ist ja erst ein Mal egal: Beide glauben an die Existenz und macht ihrer Gottheit.
Nur sind die Wunder der 12Götter (nicht ein Mal aller, Firun ist da auch eher subtil) "visueller", "durch das Individuum nutzbar", "bombastischer"
und die des Rastullah halt "subtiler", "eher auf die Massen bezogen", "wüstentauglich"
und wegen letzterem schon zwangsläufig durch weniger Augenzeugen bezeugbar.
Wenn man das beibehält, kann man ohne weiteres:
-- einen Mawdli, Eremiten, Derwisch oder anderen Novadi mit Karma ausstatten
-- und dennoch den Vorwurf der "Taschenspielertricks der 12e" erhalten

Ach ja, ich muss endlich mal die Kommentare zu den oben genannten Gesetzen schreiben. Rastullah und Frauen und Achmad'Suni. Speisegebote. 99 Gesetze und Ungläubige im Alltag, etc.

Hieran hingegen bin ich sehr interessiert.
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon Erastäus von Salvunk » Montag 12. Juni 2017, 09:45

Eventuell könnt ihr mich aufklären: Ist es nicht so, dass Götter dann besonders mächtig sind und ggf. Karma spenden können, wenn sie viele Gläubige haben? Ich kann mich zumindest dunkel daran erinnern, dass in irgendeinem Götterbuch gelesen zu haben. Wenn das zuträfe, müsste Rastullah doch Karma spenden können, da viele Novadis aktiv zu ihm beten, oder? Dann müsste theoretisch nur noch die Primärliturgie "unters Volk" gebacht werden und voila....fertig. :)
Erastäus von Salvunk
 
Beiträge: 118
Registriert: Freitag 3. Juni 2016, 09:03

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon Morgel » Montag 12. Juni 2017, 09:49

Ein Rastullah-Geweihter trägt vor allem einen mächtig prächtigen Bart ;-) Dann einen Turban und einen edlen Kaftan, alles in hellen Farben, um die Glut der Khom nicht noch anzuziehen. Vermutlich geht er in Sandalen und hat dreckige Füße :D
VG!
________________________________________________________________________________________________________________________________________
"Ich bin nicht interessiert."
Benutzeravatar
Morgel
 
Beiträge: 525
Registriert: Samstag 20. April 2013, 16:07
Wohnort: Gratenfels

folgende User möchten sich bei Morgel bedanken:
Grumbrak

Re: Wie stieht ein Rastullah-Geweihter aus?

Beitragvon TrollsTime » Montag 12. Juni 2017, 10:50

Erastäus von Salvunk hat geschrieben:Eventuell könnt ihr mich aufklären: Ist es nicht so, dass Götter dann besonders mächtig sind und ggf. Karma spenden können, wenn sie viele Gläubige haben? Ich kann mich zumindest dunkel daran erinnern, dass in irgendeinem Götterbuch gelesen zu haben. Wenn das zuträfe, müsste Rastullah doch Karma spenden können, da viele Novadis aktiv zu ihm beten, oder? Dann müsste theoretisch nur noch die Primärliturgie "unters Volk" gebacht werden und voila....fertig. :)


Da gab es viele widersprüchliche Angaben dazu und Setzungen, die das im Nachhinein klären sollten.
Hiervon ist die These von der Primärliturgie eine.
Ich mochte die "Primärliturgie" NIE (was nicht heißt, dass die entsprechende Orklandkampagne hierzu schlecht wäre):
Wenn ein Gott jemanden weihen oder weihen lassen will, soll er das tun und fertig! (meine ganz subjektive Meinung)
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

folgende User möchten sich bei TrollsTime bedanken:
Darth_Bane, Erastäus von Salvunk

VorherigeNächste

Zurück zu Ich bin neu hier (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast