Fragen eines Jung-Meister

Das Schwarze Auge für Einsteiger.

Re: Fragen eines Jung-Meister

Beitragvon Thrawn » Dienstag 28. Februar 2017, 14:46

Megahungry hat geschrieben:- Kämpfe mit 10+ Personen, grad bei Späte Post, kam es zu Beginn zu einem Kampf der 13 Personen beinhaltet (5 Helden, 6 Räuber, 2 NPCs), ich hatte mich entschieden, es so auszuspielen, dass die 2 NPCs nicht mehr kämpfen, sobald die Helden eingreifen, sprich -> Räuber wenden sich ab, bzw. greifen nicht wirklich an. Meine Vorbereitung war schlicht und einfach: ein A4 Blatt mit Kästchen wo deren LP, RS, AT, PA und SF stehen. Habt ihr einen vl Tipps, um das ganze Übersichtlich zu gestalten? Ich hatte den Räubern auch optische Merkmale und dazupassende Namen gegeben (Zwecks Wiedererkennung, und damit ich eine Reihenfolge für den Kampf habe).

So große Kämpfer, vor allem zwischen NPCs, würde ich gar nicht auswürfeln, sondern eher erzählerisch abhandeln. Wenn die Spieler dann eingreifen, erst dann würde ich Würfeln. Auch da kann es dann Sinnvoll sein, NPCs zu Gruppen zusammen zu fassen um die Übersicht was INI und so angeht einfacher zu halten.

Megahungry hat geschrieben:- Damit ich das mit der INI ganz richtig verstehe: Es wird gewürfelt, ausgerechnet und bei Gleichstand 1W6 hinterher und der höhere ist eher drann und daraus ergibt sich dann eine Reihenfolge wer wann drannkommt

Es wird 1w6+ INI gewürfelt. Bei Gleichstand wird der INI Wert verglichen, der höhere gewinnt. Ist auch dieser gleich werden solange 1w6 gewürfelt bis es einen Gewinner gibt.

Megahungry hat geschrieben:- Zum Thema KR: Wenn sich die Dauer auf X KR bezieht, ist dann gemeint, der Charakter muss X KR quasi aussetzen (Als Beispiel: 6 Kampfteilnehmer 3 Räuber (R), 3 Helden (H) -> Reihenfolge H1, H2, H3, R1, R2, R3). Wenn H1 einen Zauber mit Dauer 3 KR wirkt, muss er abwarten, bis dreimal die Liste durch ist, oder wäre er bei R1 fertig mit zaubern? Logischerweise würde ich ersteres als richtig empfinden, was für den Heldenspieler bei einem Kampf wie voriges Beispiel mit 11 bzw. 9 Teilnehmern bisschen langweilig wäre (klar, er kann ja die Dauer verkürzen usw).

Bei den meisten Fähigkeiten haben ihre Anwendungsdauer nicht in KR, sondern in Aktionen angegeben. Meistens ist im Kampf bei profanen Fähigkeiten die Anwendungsdauer 1 Aktion, kann aber je nach Umstand davon abweichen...wenn man denn im Kampf sich eine neue Waffe schmieden möchte :D
Bei Zaubern (nicht Ritualen, die eh nicht im Kampf sinnvoll nutzbar sind) ist die Zauberdauer ebenfalls in Aktionen angegeben. So lange benötigt der Zauberer um einen Zauber zu wirken und kann bis zum Abschluss des Zaubers keine weiteren Aktionen durchführen.
Jeder hat pro KR eine Aktion und eine freie Aktion, die z.B. für Bewegen oder ähnliches genutzt werden kann, aber nicht als Aktion für die Anwendungsdauer zählt.
Viele Fähigkeiten und Zauber haben ebenfalls eine Wirkungsdauer, diese wird in der Regel in KR, Minuten, Stunden angegeben. Das ist einfach der Zeitraum in dem der Effekt wirkt, benötigt aber keine weitere Aktionen zum aufrechterhalten. Wenn irgendwo von Dauer in KR angegeben ist, würde ich erstmal prüfen ob es nicht die Dauer des Effektes ist und nicht die Zeit zum wirken.

Megahungry hat geschrieben:- Wie rettet ihr eure Helden vor "dummen" Entscheidungen? Meine Hexe ohne RS und nur mit Dolch wollte sich an 3 Räubern anschleichen und einen angreifen (was wahrsch. seeeehr schlecht für sie ausgegangen wäre, hätten die anderen Spieler sie nicht überredet). Desweiteren habe ich auch in den Kampf zugunsten der Helden eingegriffen, da ich auch nicht wusste, wie schmerzlich er für sie ausgegangen wäre. (verdecktes würfeln sei Dank). Wird aber nichtmehr passieren, da sich die Helden gut geschlagen haben (Hatte Angst, dass durch gute Würfe meinerseits, bzw. Würfelpech auf Heldenseite es schnell vorbeigeht)

Mit einem oder zwei subtilen Hinweisen, an sonst gar nicht. Dumm ist der, der dummes tut... :twisted:
Muss ja nicht immer gleit tötlich ausgehen, in deinem Beispiel könnten die Räuber sie einfach als Geisel nehmen und damit den Rest der Gruppe erpressen.
Benutzeravatar
Thrawn
 
Beiträge: 125
Registriert: Dienstag 22. November 2016, 22:48

folgende User möchten sich bei Thrawn bedanken:
TrollsTime

Re: Fragen eines Jung-Meister

Beitragvon Nick-Nack » Mittwoch 1. März 2017, 13:45

Leider ist das DSA-Regelwerl gerade für Kämpfe mit vielen Beteiligten nicht geeignet. folgende Tricks verwende ich, wenn ich nicht darum herumkomme, solche Kämpfe nach DSA-Regeln abzuhandeln:
1. Statt Initiative zu würfeln, geht es reihum den Tisch entlang. Insbesondere handeln alle NSCs direkt nacheinander.
2. Nicht alle NSCs machen auch jede Kampfrunde was. In guter Film-Manier umkreisen viele auch einfach nur abwartend die Helden.
3. Es gibt eine klare Anführerin auf die sich die Helden konzentrieren können, und wenn die besiegt ist, fliehen alle anderen.
Spannende Videos zu Rollen-, Gesellschafts- und Computerspielen:
http://www.nick-nack.de/
Benutzeravatar
Nick-Nack
 
Beiträge: 222
Registriert: Montag 10. August 2015, 23:10
Wohnort: Berlin

folgende User möchten sich bei Nick-Nack bedanken:
TrollsTime

Re: Fragen eines Jung-Meister

Beitragvon Nick-Nack » Mittwoch 1. März 2017, 13:48

Und bei dummen Entscheidungen ist es extrem wichtig, die Spieler vorher zu warnen, denn meist handelt es sich einfach um ein Missverständnis, was die Situation angeht (z. B. hat die Hexe wohl angenommen, dass sie einen großen Vorteil durch das Abschleichen erhält - das ist in DSA nicht der Fall).
Spannende Videos zu Rollen-, Gesellschafts- und Computerspielen:
http://www.nick-nack.de/
Benutzeravatar
Nick-Nack
 
Beiträge: 222
Registriert: Montag 10. August 2015, 23:10
Wohnort: Berlin

Re: Fragen eines Jung-Meister

Beitragvon Megahungry » Donnerstag 2. März 2017, 08:03

Ok, das klingt alles sehr gut.

Dann muss ich nur einen guten Zwischenweg finden, damit meine Spieler ned das Gefühl bekommen, dass ich sie zu sehr schone bzw. sollen sie sich ja schon anstrengen müssen :) (Den "Anführer" kaltstellen, klingt schon sehr gut :) )


Bei dummen Entscheidungen probier ich den WInk mit dem Zaunpfahl: zb Heldin will sich anschleichen gegenüber mehrere Gegner -> auf einmal knackst ein Ast, auf den sie draufgestiegen ist zb.
Megahungry
 
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 17. Februar 2017, 07:48

Re: Fragen eines Jung-Meister

Beitragvon NexusRTI » Donnerstag 2. März 2017, 09:56

Du kannst solche Sachen durch aus auch auf der Metaebene ansprechen und den Spieler fragen, was sein Ziel der Aktion ist, da du den Sinn nicht verstehst bzw. so wie du die Aktion siehst, sie wahrscheinlich in einem Disaster endet.
NexusRTI
 
Beiträge: 456
Registriert: Donnerstag 26. März 2015, 00:55

Re: Fragen eines Jung-Meister

Beitragvon Fayne » Donnerstag 2. März 2017, 16:07

Das würde ich tatsächlich auch bevorzugt verwenden.
Bei einem knacksenden Ast hast du zum einen das Problem, dass das durchaus mal untergehen kann oder dem ganzen vom Spieler nicht so eine große Bedeutung beigemessen wird. Dazu kommt, dass das Kind bei einem knacksenden Ast gegebenenfalls schon in den Brunnen gefallen ist, da den NSCs grundsätzlich bei einem extra erwähnten Geräusch eine Sinnesschärfe-Probe zusteht. Als Warnung für den Spieler also eher nicht mein Geschmack. Insbesondere sollte sowas ja vom Ergebnis der Probe des Charakters abhängen. Bei einer Verbergen-Probe mit QS 6 knackt beispielsweise ganz sicher kein Ast.

Dementsprechend lieber, wie Nexus sagt, ruhig sein geplantes Vorgehen in eigenen Worten nochmal wiederholen (um zu sehen, ob du den Spieler richtig verstanden hast. In dem Beispiel vielleicht nicht so relevant, aber grundsätzlich sind Misverständnisse zwischen Spielern und Meister durchaus nicht unüblich) und deine Sicht der Dinge beschreiben. Wenn für dich ein Sachverhalt offensichtlich gewisse Konsequenzen haben wird, von denen du dir nicht vorstellen kannst, dass der Spieler sie beabsichtigt oder in Kauf nehmen will, dann kannst du davon ausgehen, dass auch der Charakter das in der Regel wissen wird. Hat der Spieler da nicht dran gedacht, ist es ein netter Zug des Meisters, den Spieler nochmal auf das Wissen seines Charakters hinzuweisen.
Manchmal haben Spieler aber noch eine geheime Strategie oder verfolgen einen Plan, den du einfach nicht kennst. Dementsprechend ist es zwar gut, noch mal zu hinterfragen und gegebenenfalls Zweifel zu äußern, letztlich bleibt es aber die ENtscheidung des Spielers.
Fayne
 
Beiträge: 535
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 18:32

Vorherige

Zurück zu Ich bin neu hier (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron