Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Das Schwarze Auge für Einsteiger.

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon TrollsTime » Mittwoch 7. Dezember 2016, 13:46

@ Daruzian
5 Zauber auf 0 ist nicht zwingend weniger authentisch als 5 Zauber auf 10.
Eine Erschleichung scheidet schon dann aus, wenn man nicht mit (optionalen) Lehrmeisterregeln spielt.
Beidemweg das auch für alle Fertigkeiten gälte, die erstaunlich niedrig oder hoch angesetzt wurden.
Naja Thema für nen neuen Thread wohl.
Ich weiß, was du sagen willst, aber das ist hier die allerkleinste Baustelle.

@ Doc-Hattori
Ich bin ein extremer Fan von "Freibau" und nehme Archetypen NIE und die Schablonen nur als grobe Orientierung.....
... aber ganz ohne geht nicht...
Schau dir unbedingt mal die Beispielcharaktere an, die helfen immens zur Orientierung.
Dann schießt man im Freibau auch nicht übers Ziel hinaus oder schlimmer: Vergisst die Hälfte.
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

folgende User möchten sich bei TrollsTime bedanken:
Doc_Hattori

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon Daruzian » Mittwoch 7. Dezember 2016, 13:51

Doc_Hattori hat geschrieben:
Wozu Beidhändiger Kampf wenn du dich auf einhändig spezialisierst?


Hatte mir den Vorschlag von Daruzian angeschaut und da war beidhändigkeit mit geskillt ich schätze mal um mit nem kurzen/mittleren Stab und einem Schwert kämpfen zu können.


Beidhändig als Vorteil fürs "Lategame" mitnehmen, beidhändiger Kampf bis 2000 AP streichen. In meinem Vorschlag kam beidhändiger Kampf nicht vor. Den Stab als Lange Waffe wegen dem Reichweitenvorteil.

TrollsTime hat geschrieben:@ Daruzian
5 Zauber auf 0 ist nicht zwingend weniger authentisch als 5 Zauber auf 10.
Eine Erschleichung scheidet schon dann aus, wenn man nicht mit (optionalen) Lehrmeisterregeln spielt.
Beidemweg das auch für alle Fertigkeiten gälte, die erstaunlich niedrig oder hoch angesetzt wurden.
Naja Thema für nen neuen Thread wohl.
Ich weiß, was du sagen willst, aber das ist hier die allerkleinste Baustelle.

Ich finds nur unschön. Regelkonform ist das natürlich. Seh ich bei Talenten auch nicht anders (sehr hoch vs gar nicht) aber bei Zaubern ist es meiner Meinung nach schlimmer, weil diese ja aktiviert werden müssen. Ich kann mir schwer vorstellen wie ein Magier von der Akademie geht und einen Zauber auf 0 beherrscht. Das heißt er kennt 5 Zauber und hat die 5 noch nie eingesetzt?
Zuletzt geändert von Daruzian am Mittwoch 7. Dezember 2016, 13:54, insgesamt 1-mal geändert.
Daruzian
 
Beiträge: 329
Registriert: Samstag 14. November 2015, 16:36

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon Lhysthrobal » Mittwoch 7. Dezember 2016, 13:53

Hallo,

@Daruzian: Mit Blick auf Stäbe stimme ich zu. Es ist unlogisch, wenn man nur Schwerter traineirt hat und nicht auch einmal Stabfechten. Die 0er Zauber meinetwegen auch; obwohl ich diese Umgehung einigermaßen ok finde. Ich hätte es da den Spielern nicht so schwer gemacht an neue Zauber zu kommen. Die Belastungsgewöhnung kann man sich m. E. auch nachträglich zulegen. So heftig ist die Erschwernis nicht. Alternativ würde ich vielleicht überlegen anstelle der Rüstung auf entsprechende Zauber zu gehen: Duplicatus, Armatrutz oder so. Aber hier kann man bestimmt noch ein bisschen rumspielen.

@Doc_Hatari: Nicht alle Charakteristika eines Helden müssen auch in AP-werten Nachteilen münden. Mir leuchtet es nicht so ganz ein, welch ein Nachteil ein Held daraus haben sollte, Vorurteile gegen Walfänger zu haben. Du hast Recht, wenn Du Thorwalern Aberglauben nachsagst. Aber gerade ein Magier sollte diese weitestgehend überwunden haben. Beim Raucher würde ich mich auch fragen: Wo soll da der Nachteil für mich sein? - Klar der Gandalfstyle ist ein Argument, er kann aber auch Raucher sein, ohne den Nachteil zu haben.

@Beidhändiger Kampf: Ist das soviel besser als Klingensturm? Mit dem Flammenschwert kann man so 2W6+14 pro KR (W+7+1 zzg. W+7-2+1) raushauen. Das ist doch ordentlich oder nicht?

Schöne Grüße


L
Lhysthrobal
 
Beiträge: 1106
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 07:08

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon Daruzian » Mittwoch 7. Dezember 2016, 14:01

Wenn ich mir anschau was Belastung 1 alles anrichtet:
AT –1, Verteidigung –1, INI –1, GS –1
Fliegen,Gaukeleien,Klettern,Körperbeherrschung,Kraftakt,Reiten,Schwimmen,Tanzen,Taschendiebstahl,Verbergen,Fährtensuchen,Tierkunde,Wildnisleben,Alchimie,Boote & Schiffe,Fahrzeuge,Heilkunde Gift,Heilkunde Krankheiten,Heilkunde Wunden,Holzbearbeitung,Lebensmittelbearbeitung,Lederbearbeitung,Malen & Zeichnen,Metallbearbeitung,Musizieren,Schlösserknacken,Steinbearbeitung,Stoffbearbeitung -1
Plus die ganzen Proben die Belastung evtl erschwert.
Bei niedrigen Talentwerten ist das ein ziemliches Brett.

Beidhändiger Kampf ist erstmal teurer als Einhändig+Klingensturm. Nur wirst du mit Einhändig und Klingensturm auch bei 12000 AP nicht mehr besser. Und die ganzen Schmiedeverbesserungen bringen dir beim Flammenschwert auch nichts.
Daruzian
 
Beiträge: 329
Registriert: Samstag 14. November 2015, 16:36

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon TrollsTime » Mittwoch 7. Dezember 2016, 14:09

Daruzian hat geschrieben:Wenn ich mir anschau was Belastung 1 alles anrichtet:
...

Da aber ALLE dieses Problem haben, bis auf die Profikämpfer,
und auch nicht jeder gegnerische Räuber mit "Belastungsgewöhnung" durch den Wald tanzt, hält sich das Problem relativ in Grenzen.
Beidhändiger Kampf ist erstmal teurer als Einhändig+Klingensturm. Nur wirst du mit Einhändig und Klingensturm auch bei 12000 AP nicht mehr besser. Und die ganzen Schmiedeverbesserungen bringen dir beim Flammenschwert auch nichts.

Man sollte sich halt für einen Pfad entscheiden. Entweder "einhändig" oder "beidhändig".
Hier würde ich "beidhändig" empfehlen.
Vertreter der "7+1"-Töpfe-Theorie
Benutzeravatar
TrollsTime
 
Beiträge: 7211
Registriert: Freitag 22. November 2013, 09:27
Wohnort: Bielefeld

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon Daruzian » Mittwoch 7. Dezember 2016, 14:14

Dann auf 2 RS verzichten und lieber nur schwere Kleidung Tragen. 3 RS Iyran Rüstung mit Belastungsgewöhnung 1 (35 AP) schlägt alles andere um Welten. Sich selbst gimpen geht natürlich immer, aber nem Anfänger ist sowas nicht zu empfehlen.

Beidhängiger Kampf kann er sich am Anfang nicht leisten, außerdem nutzt er dann den Vorteil seines Flammenschwertes nicht aus. Die 10 AP Einhändiger Kampf und die 25 AP in Klingensturm sind AP technisch nicht zu schlagen. Bei 2000 AP wenn er dann auf beidhändigen Kampf umschwenkt jucken ihn die 35 AP nicht mehr.
Daruzian
 
Beiträge: 329
Registriert: Samstag 14. November 2015, 16:36

folgende User möchten sich bei Daruzian bedanken:
TrollsTime

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon Lhysthrobal » Mittwoch 7. Dezember 2016, 14:17

Hallo,

für mich wäre es eine Sache (Wahl der Rüstung und Belastungsgewöhung), die man im "Feintuning" auch während des Spiels nacherwerben kann. Zum Schutz hat der Zauberer ja noch andere Optionen offen, die neben der Rüstung stehen. Ich weiß, nicht, ob eine Senkung von "Gelingenswahrscheinlichkeiten" von 30 % auf 20 % den Kohl jetzt so fett machen. Aber das ist alles Geschmacksfrage. Insofern: Zustimmung zu TrollsTime.

Ich habe mich mit BHK noch nie so recht auseinandergesetzt: Was ist mit damit gemeint, dass man mit BHK ab 12.000 AP (sic!) noch besser werden kann? Ich ging davon aus, dass, wenn man die SF dann auch Ende der Fahnenstange erreicht ist?

Das Flammenschwert kann in der Tat nicht "bessergeschmiedet" werden (ggf. als Andergaster Steineiche nehmen, da gibts nochmal +1TP). Das ist in der Tat ein unschönes Manko daran. Es gibt auch keine SF die das Flammenschwert nochmal explizit im nachhinein aufpimpen. Aber kommt man bei einem verbessert-geschmiedeten Schwert nicht auch maximal auf W+7? Und: Unabhängig davon: Man kann ja theoretisch später vom Flammenschwert auch wieder zum normalen Schwert umsteigen (ungeachtet der Codexprobleme, die daraus resultieren können).

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Ich führe das Flammenschwert mit Einhändiger Kampf und ohne Klingensturm. Bereits so war der Meister schon ziemlich perplex über den ausgeteilten Schaden. Bin mal gespannt, wie es aussehen wird, wenn Klingenstum kommt, den ich persönlich eigentlich ziemlich cool finde. Mir ist beidhändiger Kampf zu ausgelutscht und ich freue mich, mit einer Waffe auch ein zweites mal zuhauen zu können.

Schöne Grüße

L
Lhysthrobal
 
Beiträge: 1106
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 07:08

folgende User möchten sich bei Lhysthrobal bedanken:
TrollsTime

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon Daruzian » Mittwoch 7. Dezember 2016, 14:24

Es gibt für EHK/Klingensturm halt einfach nichts mehr. Das ist alles was geht. BHK bietet Attacke 1 und 2 ohne Abzüge mit vollen TP. Dazu kommen Sonderfertigkeiten, unterschiedliche Manöver und die ganzen Schmiedesachen (TP/AT/PA/BF/Magische Materialien!). Alles was dich das kostet sind 15 AP in Vorteilen fürs Freischalten. Egal wie lange man spielt, BHK skaliert optimal mit. EHK/Klingensturm skaliert gar nicht/kaum.
Daruzian
 
Beiträge: 329
Registriert: Samstag 14. November 2015, 16:36

folgende User möchten sich bei Daruzian bedanken:
Lhysthrobal

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon Lhysthrobal » Mittwoch 7. Dezember 2016, 14:35

Hallo,

ok verstehe: Du meinst, dass man neben Klingensturm keine anderen Spezialmanöver durchführen kann und beidhändiger Kampf eine passive SF ist. Das ist ein Punkt. Fänd ich jetzt nicht sooo schlimm. Auf Vorstoß, Entwaffnen oder soetwas könnte ich als Zauberer verzichten. Da habe ich ja noch andere Möglichkeiten mich zu pimpen, nämlich Zauber. Wuchtschlag I-III oder Finte I-III sind ja gleichwohl weiterhin möglich. Von den Schmiedesachen kann man aber auch beim Klingensturm profitieren: Es ist vielleicht sogar einfacher ein Superschwert zu bekommen anstatt zwei Superschwerter. Oder sollte der Held auch irgendwann mal Schmied werden? Hab das nicht so genau gelesen.

Ich würde mich jetzt auch gar nicht so auf irgendein "Lategame" konzentrieren. Ich würde ihn für "Jetzt" gut spielbar machen. Man weiß ja gar nicht, ob dieses "Lategame" erreicht wird. Es gibt ja Leute, die Wechseln auch gerne mal den Helden aus. Aber nur meine Meinung.

Schöne Grüße


L
Lhysthrobal
 
Beiträge: 1106
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 07:08

folgende User möchten sich bei Lhysthrobal bedanken:
TrollsTime

Re: Thorwaler Magier der in Andergast Studiert hat?

Beitragvon Daruzian » Mittwoch 7. Dezember 2016, 14:41

Im jetzt kostet dich Beidhängig als Vorteil 15 AP. Die Vorteile sich mit Zaubern zu pimpen gehen ja nicht verloren.Wenn du ein Superschwert bekommst ist dein Flammenschwert nutzlos. Wenn du ein Superschwert bekommst und das Flammenschwert in die Offhand packen kannst hat es weiter Nutzen. Es geht darum jetzt EHK/KS zu nutzen und wenn man sonst alle Lücken gefüllt hat (wahrscheinlich auch bei 2000 AP noch nicht) dann hat man trotzdem noch was das einen verbessern kann. Ohne Beidhändig kann man sich BHK komplett sparen. Die 15 AP in Vorteilen sind mir persönlich der mögliche Fortschritt im "Lategame" wert. Wenn das für einen keine Option ist, dann den Vorteil streichen. Ich würde das allerdings nicht empfehlen.
Daruzian
 
Beiträge: 329
Registriert: Samstag 14. November 2015, 16:36

VorherigeNächste

Zurück zu Ich bin neu hier (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast