Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Regelfragen kommen hier rein.

Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon Feros » Montag 17. Juli 2017, 08:54

Moin Leute,

Seit dem Grundregelwerk komme ich auf einen Sachverhalt einfach nicht klar: Der Schadensunterschied zwischen Zweihändern und Anderthalbhändern. Wieso ist der Erwartungsschaden der Anderhalbhänder nur rund 85% der eines Zweihänders (und der gleiche wie ein Zweihändig geführter Nachwind)?
Zweihänder: 2W6+4 --> Erwartungsschaden 11
Anderthalbhänder: 1W6+6 --> Erwartungsschaden 9,5
Nachtwind (Zweihand): 1W6+4+2 --> Erwartungsschaden 9,5 (erst mit Rüstkammer)

Mein Problem damit ist, dass ein Anderthalbhänder somit nach Zahlen keinen Sinn macht zu tragen. Das Gewicht spielt im Normalfall keine Rolle, deshalb will ich eigentlich auch ungern, dass hier mit einbezogen haben (Unterschied ist grad mal 0,5kg). Alle anderen Werte (selbst Preis einem gerade mal 30 Silber Unterschied) sind gleich.

Es macht aber mit den Regeln der Rüstkammer durchaus Sinn nun ein Nachwind tragen zu wollen, denn dank der Rüstkammer macht ein Nachtwind +2TP. Das ist damit genauso viel wie ein Tuzakmesser (gleiche Herkunft), welches nur Zweihand geführt werden darf. Somit verliert das Tuzakmesser einfach komplett an Sinn. Hinzu kommt beim Wechsel von Zwei- zu Einhand der Bonus dazu, dass solche schönes SF's wie Einhändiger Kampf + Klingensturm ausgeführt werden dürfen.

Warum gibs keine Sonderfertigkeiten die es einem Anderthalbhänder erlauben, einhändig über den 'Schwerter'-Skill zu kämpfen? Damit wäre für mich zumindest der Nachteil des weniger Schadens etwas weg gemacht.
Feros
 
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 11. September 2016, 12:07

Re: Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon Thomsaloniki » Montag 17. Juli 2017, 09:18

Der Anderthalbhänder kann exklusiv für den Adersin Stil genutzt werden.

http://www.ulisses-regelwiki.de/index.php/KS_Adersin.html


Dort wird beschrieben, dass man ständig zwischen ein- und zweihändiger Führung "umschaltet" und so der Malus des Gegner generiert wird.

Vergleich der realen Welt. Wer jemals einen echten Anderthalbhänder in der Hand gehalten hat, wird sicher anzweifeln, dass man dieses sehr lange Ding sinnvoll dauerhaft mit einer Hand einsetzen kann (DSA 5, 2kg schwer und 140cm lang)
Benutzeravatar
Thomsaloniki
 
Beiträge: 396
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 15:35

Re: Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon Psiren » Montag 17. Juli 2017, 09:43

Unterschied Anderthalb- zu Zweihänder liegt nicht nur im erwarteten Schaden (9,5 zu 11) sondern auch in der Streuung (7-12 zu 6-16).
Zudem steht der Adersinstil nur dem Anderthalbhänder offen, der Zweihänder besitzt diese Exklusivität nicht.
Waffenvor- und -nachteile besitzen beide nicht, hier sind sie also ausgeglichen.
AT/PA Mod sind bei Anderthalb 0/0, beim Zweihänder 0/-3, - 3PA ist hart und macht das Manöver Windmühle fast unmöglich.

Der Nachtwind hat zwar gute Werte jedoch eine LS von 15 (alle anderen von dir angesprochenen Schwerter eine von 14), somit macht er bei effektiv 1TP weniger im Vergleich sobald der Schwellenwert erreicht ist und das sollten Kämpfer schon recht früh schaffen.
Zudem gibt es Nachtwind, ebenso wie Tuzakmesser, nur auf Maraskan kommt der Held nicht grad von dieser Insel muss er erst mal erklären wie er zu einer solch exklusiven Waffe kommt.
Selbst wenn er ein maraskaner ist oder sonst wie an eins der Schwerter herankam, wenn die Gruppe weiter zieht und das Schwert beschädigt wird oder verloren geht ist ein Ersatz quasi unmöglich, dann doch lieber eine andere Waffe als gar keine.

Insgesamt ist ein Nachtwind wirklich gut, seine Starke Limitierung sorgt jedoch dafür das kaum ein Schmied außerhalb Maraskans ihn reparieren kann denn selbst hierfür benötigt man das Berufsgeheimnis der Herstellung und das sollte außerhalb der Insel kaum jemand beherrschen (außer der Held ist Kämpfer und Schmied in einem und erledigt das selbst).
Der Zweihänder hingegen hat ordentlich Wums aber behindert ebenso sehr in der defensiven.
Psiren
 
Beiträge: 507
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2015, 21:29

folgende User möchten sich bei Psiren bedanken:
Morgel

Re: Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon Feros » Montag 17. Juli 2017, 10:16

Tatsächlich ist das einzige was mich da überzeugt der PA-Mod von -3. Auch wenn der Andersin-Stil exklusiv ist, bleibt er dennoch, wie die meisten (nicht alle) Kampfstile unattraktiv. -1 auf die PA des Gegners für 15Ap ist halt nicht wirklich viel. Für das Lategame vllt interessant, aber zu Anfang sind SF's wie Finte preistechinsch attraktiver.

Ich persönlich finde dennoch, das es zu wenigere exklusive Vorteile für die Kampftechnik Zweihandschwerter gibt. Tatsächlich habe ich nur drei SF's (inkl. Kampfstile) gefunden die man nur mit Zweihändern nutzen kann (Andersin, Dajin und Weiter Schwung).
Feros
 
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 11. September 2016, 12:07

Re: Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon x76 » Montag 17. Juli 2017, 17:18

Feros hat geschrieben:Warum gibs keine Sonderfertigkeiten die es einem Anderthalbhänder erlauben, einhändig über den 'Schwerter'-Skill zu kämpfen?


Weil es bei DSA 5 keine Doppel Kampftechnik Waffen mehr gibt. Selbst wenn einhändige Waffen zweihändig geführt werden, bleiben sie in der gleichen Technik (ein zweihändig geführter Nachtwind benutzt die KT Schwerter und nicht KT Zweihänder).

Das der Nachtwind unverhältnismäßig gut ist hat bei DSA Tradition und auch das die Vor- und Nachteile bei den Waffen nicht immer gut balanciert sind ist auch kein Geheimnis.
x76
 
Beiträge: 595
Registriert: Donnerstag 13. September 2012, 14:28

Re: Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon Feros » Montag 17. Juli 2017, 18:46

x76 hat geschrieben:Weil es bei DSA 5 keine Doppel Kampftechnik Waffen mehr gibt. Selbst wenn einhändige Waffen zweihändig geführt werden, bleiben sie in der gleichen Technik (ein zweihändig geführter Nachtwind benutzt die KT Schwerter und nicht KT Zweihänder).[...]


Aber Gerade für sowas sollte es ne SF geben die sich dann im bspw. nur auf ANderthalbhänder bezieht.
So als Beispiel:
Ein Anderthalbhänder kann mit einer Hand geführt werden erhält aber -1 auf AT/PA/TP. Dadurch erhält er Zugriff auf SF der Kampftechnik Schwerter. Vorrausetzung: Zweihandschwerter auf 12 (oder höher) (zzgl. Schwerter auf 12+-) und oder/Andersin Stil usw.
Kostenpunkt: 20Ap+

Gerade durch die Kampfstile wäre das gut möglich gewesen und man hätte ein wenig gutes dies bzgl. aus DSA 4/4.1 gehabt. Denn gerade gegenüber dem Einhändigen Kampf oder Beihändigen Kampf ist ein Anderthalbhänder leider einfach die letzte Wahl.
Feros
 
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 11. September 2016, 12:07

Re: Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon Psiren » Montag 17. Juli 2017, 19:16

Ich stelle dir gern mein übungsanderthalbhänder zur Verfügung, wenn du mir zeigen kannst das man damit EFFEKTIV eingängig umgehen kann setze ich alles in die Wege deinen Spielleiter davon zu überzeugen deinen Helden das zu erlauben.

Es stellen sich viele so einfach vor ein Schwert zu führen und ja mit 1,6kilo wiegt mein Clunsy weniger als die meisten es bei solch einem Schwert vermuten.
Ja einzelne Bewegungen lassen sich einhändig ausführen, jedoch tauscht man hier sehr viel Kontrolle und Geschwindigkeit gegen etwas Flexibilität ein.
Und Geschwindigkeit ist der Knackpunkt, hierdurch werden Kämpfe entschieden.

Von der Realität mal zurück zu den Regeln, der Zweihänder ist nicht so gut wie du denkst.
Ein kompetenter Kämpfer mit KK16 und KTW16 hat 10PA, durch denn Zweihänder sinkt diese auf 7.
Hier ist noch kein Zustand, kein Status, keine Vorteilhafte Position des Angreifers, kein zweiter Angriff in dieser Runde, keine Windmühle oder sonst etwas dabei.
Ich mag mich irren aber ich würde bei 2 gleichguten Helden, einer zu Anderthalb einer zu Zweien, mein Geld auf den ersten setzen.
NickNack hat in seiner Reihe Zahlenspiele solche Sachen durchgerechnet, wenn er das liest und die Lust dazu hat könnte er dieses Beispiel gerne mal in seine Tabellen eingeben und schauen was dabei rum kommt :)
Psiren
 
Beiträge: 507
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2015, 21:29

Re: Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon Feros » Montag 17. Juli 2017, 22:05

Ich denke schon, dass es Leute gibt die Anderhalbhänder ohne Probleme mit einer Hand führen können. Alles eine Sache der Kraft. Und die Anderthalbhänder die ich bis jetzt in der Hand hatte konnte ich durchaus halten und ich bin im Schwertkampf untrainiert. Da ich allerdings aus dem Kajaksport komme, weiß ich durchaus wie sich 1-2 Kilo in der Hand anfühlen. Und ein zwei Kilo Paddel auf na Tagestour zu führen ist so absolut kein Problem.
Feros
 
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 11. September 2016, 12:07

Re: Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon Deirakos » Dienstag 18. Juli 2017, 01:27

Apropos Anderthalbhänder: Im Regelwiki steht beim "normalen" Anderhalbhänder (2h) und beim Albernischen Anderthalbhänder steht das nicht. Das ist doch schon ein Fehler oder?

Zweite Frage zum Thema, ändern sich die Waffenstats wenn man einen Anderhalbhänder mit einer Hand führt?

Für Stangenwaffen gibts da ja eine Regel:
"Helden können Stangenwaffen, die mit zwei Händen geführt werden müssen, auch einhändig führen. In diesem Fall gilt allerdings: die Waffenreichweite sinkt von lang auf mittel, die Waffe verursacht –1 TP und der PA-Modifikator verschlechtert sich um 1. Dadurch ist es z. B. möglich, dass ein Speerkämpfer gleichzeitig einen Schild führen kann. Es ist allerdings nicht möglich, zwei Stangenwaffen gleichzeitig zu führen."

Kann man egtl auch anderen 2h Waffen einhändig führen? Weil beim Anderhalbhänder (auch wenn es sein Name und die Logik hergeben) steht ja auch nicht dabei, dass er einhändig geführt werden kann.
Deirakos
 
Beiträge: 559
Registriert: Sonntag 27. November 2016, 16:53

Re: Unterschied: Anderthalbhänder zu Zweihänder?

Beitragvon Thomsaloniki » Dienstag 18. Juli 2017, 10:37

Ich denke die "Stangenwaffen einhändig Regel" ist mal wieder sehr unglücklich formuliert.

Klar ist es vorstellbar einen (leichten) Speer zusammen mit einem Schild zu führen, das wurde historisch ja auch gemacht.

Aber unter Stangenwaffen fallen ja auch ganz andere Sachen:

Kampfstab einhändig? Nein
Helebarde? Nein
Pailos? NeinNein
Zweililien? Nein
Dachentöter? hahaha

Der GMV verbietet für mich den Einsatz solchen Stangenwaffen mit der Regel, auch wenn sie dies nicht so formuliert.

Für ZH und ZHW gibt es erstens keine Regel wie oben.
Zweitens gilt für mich auch hier der GMV.

Es gibt in DSA 5 keine Waffen mehr, die in mehr als eine Waffenkategorie fallen. Man kann auch das Kurzschwert nicht mehr optional als Stichwaffe führen wie frühen, die Orknase nicht mehr ein oder zweihändig (ist jetzt als einhändig definiert) und den Anderthalb nicht mehr unter Schwerter wie zumindest noch bei DSA 3 möglich.

Alle einhändigen Waffen behalten ja auch ihre Waffenklasse, wenn man sie zweihändig führt, man bekommt nur einen TP Bonus, das Kampftalent ändert sich nicht.
Benutzeravatar
Thomsaloniki
 
Beiträge: 396
Registriert: Dienstag 18. August 2015, 15:35

Nächste

Zurück zu Regeln (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste