Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Hier könnt ihr über Mysterien, aktuelle Geschehnisse und den Rest des Hintergrundes diskutieren.

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon Herr der Welt » Montag 17. April 2017, 20:50

Zwergen wird - autorenseitig - wohl kein übermäßiges (politisches) Engagement zugeschrieben. Der Kosch ist wohl die mittelreichische Provinz mit den mit großem Abstand meisten Zwergen - und gleichsam die unpolitischste, in der nur selten etwas für den Metaplot Relevantes geschieht (selbst die Alagrimm-Geschichte war eine regional stark begrenzte Nebenepisode des mehr um den Kosch als darin stattfindenden Jahrs des Feuers); dafür gibt es dann Anfängerabenteuer, in denen man (u.a.) die zwergische Kultur kennenlernen kann.
Um Erz- und Ambosszwerge ist es sehr ruhig geworden. Die Hochkönigswahl, die Orientierung nach Osten (das tat zuletzt Calaman als Ahnherr der Brillantzwerge) nach dem Exodus der Brillantzwerge - all das ist in schneller Aufeinanderfolge passiert, bevor alles in die Schwebe der Erzählstasis verfiel. Wir sollten nicht vergessen, dass sich die Angroschim keineswegs abgeschrieben fühlen (was man für Elfen ja schon seit dem Untergang der Hochelfen behaupten kann), sondern jüngst ein Heldenzeitalter ausriefen. Der Erzfeind bis dato, der Schwarze Drache Rhazzazor, konnte immerhin als Alibi-Beitrag von einer Lanze aus den Händen des größten Zwergenschmieds verletzt werden. Ansonsten begnügt man sich nun wohl mit Karfunkel-Sitting. Die Schwarzdrachenwacht als neuer Königssitz hat sich damit eigentlich schon wieder überholt.
Im offiziellen Aventurien mit seiner irdischen Zeitbindung mag man den nötigen Raum für lange Konfliktlinien, die Zwergen (oder Drachen) angemessen gemächlich fortschreiten und auch mal ein paar Jahrzehnte verharren können, nicht immer ganz leicht überschauen können. Dass in den Bergkönigreichen ständig etwas passieren soll, widerspricht quasi der zwergischen Natur. Das soll nicht heißen, dass das kleine Volk nicht auch - wie so vieles zwischenzeitlich - vernachlässigt wurde. Irgendeinem Liebhaber kommen dessen favorisierte Hintergrundelemente aber immer zu kurz. Und scheinbar gibt es gerade keine Zwergenliebhaber unter den tätigen Schreiberlingen (?).

Wo man anknüpfen könnte:
Erzzwerge im Horasreich. Auch wenn es mal länger dauern mag, aber wann fangen die endlich an, gegen die Drachenagenda im benachbarten Menschenreich etwas zu unternehmen, in welchem einer der mächtigsten lebenden Drachen vor Geraumem seinen halbblütigen Sohn auf den Thron putschte? Konfliktfreie Kooexistenz der konservativsten Angroschskinder mit dem Drachenkaiser ist ziemlich lahm.
Wenn Albrax schon in die Trollzacken zieht, warum dann nicht ein paar Volksgenossen mitnehmen und schauen, was die Ahnen so hinterlassen haben. Aradolosch wäre ein netter Fleck zum Erkunden. Vielleicht nähert man sich den Trollen auch wieder an? Uralte Zwergenbingen können ruhig auch mal mehr sein als Dungeoncrawling-Spielplätze für SC (oder wenigstens auch mal für SC unter zwergischer Flagge).
Was ist mit Angralosch? Aus dem - endlich mal wieder klassischen - Krieg der beharrenden Brillantzwerg-Exilanten mit Abd al'Tughra wurde dann doch wenig über die Erwähnung in der Drachenchronik hinaus. Die vorgebliche Einigung zwischen Zwergen und Pyrdakor auf eine Demarkationslinie schreit doch geradezu nach Zuspitzung.
Auch im Mittelreich könnten die Zwerge mehr von sich hören machen. Was hat man denn zuletzt aus Xorlosch oder dem Amboss gehört?

Das sind nicht zwingend Punkte, die jeweils einer Kampagne oder auch nur eines Abenteuers bedürften, aber doch eine schärfer konturierte zwergische Position oder Statusbeschreibung erfahren könnten, um das Angroscho-Profil zu stärken und die Zwerge lebendiger in Aventurien zu integrieren, in dem sie derzeit eher als weitgehende Parallelerscheinung zu allem, was wichtig ist, auftreten, ohne dazu einen Bezug zu haben.
Benutzeravatar
Herr der Welt
 
Beiträge: 650
Registriert: Mittwoch 12. September 2012, 17:51

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon zakkarus » Montag 17. April 2017, 22:26

Die Schattenlande sind "weg"; Zeit alten Besitz wieder herzurichten - Zeit die Region Beilunk so überprüfen. Auch die Zwerge haben viel im Borbaradkrieg verloren - und nun ist der Weg frei. NUR - die Zwerge machen - wie auch die Elfen - dies meist unter sich aus. Wie oft stand etwas über Zwerge oder Elfen im Boten? Sehr selten. Die Menschen sind einfach lauter. Das liegt aber auch daran das sich das Leben der Zwerge meist unteriridsch, und das der Leben meist in den tiefen Wäldern, abspielt. Aber wenigstens konnte ich viele Orte der Zwerge bereisen - in den Elfendörfern der Salamandersteine wurde ich noch nie eingeladen. ;)

Wie sieht es wirklich abenteuermäßig aus?
+ SPOILER
Elfenblut (1006 BF) heißt das Abenteuer zwar, aber es steht einen Menschensiedlung (und Neandertaler) im Mittelpunkt.
Phielasson sticht in See (1007 BF) und entdeckt Hinterlassenschaften der Hochelfen.
Das Lied der Elfen (irgendwann um 1010 BF) führt uns die aktuelle Elfenwelt in einem Solo näher.
Dafür helfen wir Im Traumlabyrinth (1010 BF) den Zwergen.
Des Elfenkönigs Zaubermacht wird zwar nicht gefunden, dafür eine andere Hilfe gegen die Orks (Solo um einen berühmten Halbelfen, 1012 BF)
Das Jahr des Greifen führt uns erstmals nach Xorlosch (1013 BF).
Arombolosch Träume geben uns 1015 BF Rätsel auf (AB51).
Stunden der Entscheidung ist eher ein Al'Anfa als ein Zwergen-Solo (1015 BF)
Die Schatten der Vergangenheit führen mal iweder nach Xorlosch (1017 BF, AB56)
Der Hochkönig treibt uns durch die Zwergenlande (1017-18 BF)
Die Wahl des Hochkönigs der Zwerge steht 1021 BF an.
Brogars Blut muß 1021 BF fließen.
Simyala darf 1023 BF erforscht werden.
Prost Mahlzeit! heißt es in Angbar 1023 BF (A112).
Alveranskommando führt erneut nach Lorgolosch (1025 BF, A116).
Berge aus Gold führt uns -1026 BF- zu Karfunkelelfen.
In den Hallen Hartromolosch reisen wir 1026 BF (A139)
Ein Untier zu jagen führt - mal wieder -u.a. nach Xorlosch (um 1026 BF, A126)
Um des Königs Bart & Xenos' Ring - sind zwar nur Szenariovorschläge, aber zwergische (um 1026 BF, A139)
Drachensuche läßt uns einen Geoden finden (1027 BF, A126).
Das Vermächtnis des Drachen führt uns u.a. nach Angralosch (um 1027 BF, A139)
Das Lied der Weide führt uns mit Elfen zusammen (um 1028 BF, A145)
Der Schatten von Okdragosch für die Zwerge (1028 BF, AB114)
Odem der Kälte geht in die Tiefe (1028 BF, T10)
Sagenhaftes Lolgorlmosch in 1028 BF (A139)
Saat der Hoffnung & Falscher Feind aus dem Elfenband A145 (1029 BF)
Die letzte Wacht - wieder mal Xorlosch (1029 BF, A144)
Das Vermächtnis der Völker- und die Zukunft der Elfen (1029 BF, A137)
Schwarze Flamme, Schwarze Licht führt tatsächlich in die Salamandersteine (1029 BF, A145)
Schreckensbilder setzt Das Vermächtnis fort (1029 BF, A145)
Bruderzwist in Angbar - irgendwann 1029 BF (A139)
Winter der Entscheidung ... hat etwas mit Zwergen zu tun ... und Orks (1031 BF, AB132)
Ein Traum von Macht weckt alte Elfenmythen (um 1034 BF)

Dann fiel tiefer Schlaf über die alten Völker ... gefühlt führen die Zwerge. ;)
Benutzeravatar
zakkarus
 
Beiträge: 4887
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 19:40
Wohnort: Hamburg

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon Satinavian » Dienstag 18. April 2017, 10:02

steini18778 hat geschrieben:Nein die Kampagnen waren die Phillaseon und Simyala Kampagnen. Beide drehen sich um Elfen. Für unseren Waldelfen in der Gruppe waren beide Kampagnen wirklich super, auch wenn es einmal eher historisch war.
Wie gesagt ich habe nichts gegen Elfen, es gibt nur für Elfen-Spieler wesentlich mehr Abenteuer. Danke für eure Meinungen.
Die eine Kampagne ist von 1990-1991, die andere von 2000/2001, beides noch zu DSA2/3.

Wenn du Brogars Blut und Berge aus Gold wegen Altersgründen nicht berücksichtigst, dann solltest du diese ollen Kamellen auch nicht hervorkramen.

Praktisch die gesamte DSA4-Zeit hindurch haben beide Völker nahezu gleich wenig bekommen.
Satinavian
Moderator
 
Beiträge: 2287
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 09:56

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon Rekki Thorkarson » Dienstag 18. April 2017, 11:30

Ich denke das der politische Einfluss der Zwerge dank der Lex Zwergia, der Integration der Bergkönigreiche als Bergfreiheiten in das Staatsgebilde des Neuen Reiches größer seien müsste bzw. Ingame mehr Bedeutung bekommen könnte.
Im Kosch und vor allem auch in den Nordmarken sind sie nicht nur zahlreich, sondern tragen auch einen großen Teil zur Kultur der jeweiligen Region bei. Aber das kommt leider nicht so zum tragen wie es seien könnte. Alles in allem kann ich aber als Zwergenspieler nicht sagen unzufrieden zu sein mit der Situation der Zwerge. Es gibt genug Stoff den man beackern kann.
Rekki Thorkarson
 
Beiträge: 468
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2012, 11:27
Wohnort: Breitenburg

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon zakkarus » Dienstag 18. April 2017, 19:12

Es gibt mehr als das menschliche Mittelreich & Horasreich ... achja, und das Bornland. Es gibt tatsächlich noch weiße (bergige) Flecken in Aventurien, egal ob von wergen oder Elfen bewohnt. Am aktivsten sind die Zwerge nun mal im Horasreich - und anscheinend in und um Angbar. Ansonsten sind es eher unterirdische Wesen. Die "richtigen" Elfen haben sich in letzter Zeit tief in die Wälder zurückgezogen. Es ist leichter einen Achaz anzutreffen als Elfen-, Zwergen- und Trollsippen zufällig irgendwo zu entdecken.
Aber deren Äon ist ja auch beendet ... aber überall in Aventurien wirst du einen Zwerg treffen können - einen "richtigen" Elfen eher kaum. Und vielleicht eine Trollfamilie unter ner Brücke.

Aber da sitzt ein Drachenkind auf den Horasthron, da verhandelten Menschen mit Alten Drachen und schlossen Bündnisse. Es heißt Pyr wäre beinahe zurückgekehrt. Seid wachsam. Die Drachen wollen sich wieder erheben!
Benutzeravatar
zakkarus
 
Beiträge: 4887
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 19:40
Wohnort: Hamburg

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon Morgel » Dienstag 18. April 2017, 22:29

In Wirklichkeit ist es der Namenlose, der sich erhebt ... alles andere ist Geplänkel
________________________________________________________________________________________________________________________________________
"Ich bin nicht interessiert."
Benutzeravatar
Morgel
 
Beiträge: 525
Registriert: Samstag 20. April 2013, 16:07
Wohnort: Gratenfels

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon zakkarus » Mittwoch 19. April 2017, 10:55

Na toll - noch ein Grund das die Elfen aktiv werden. Und da der NL kein Drache ist können die Zwerge weiterschlafen. :lol:
Benutzeravatar
zakkarus
 
Beiträge: 4887
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 19:40
Wohnort: Hamburg

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon Rekki Thorkarson » Mittwoch 19. April 2017, 11:15

Zwerge sind immer fleißig, die schlafen nicht. :D

Ich hoffe ja immer noch auf ein Abenteuer um Umrazim.
Rekki Thorkarson
 
Beiträge: 468
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2012, 11:27
Wohnort: Breitenburg

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon zakkarus » Mittwoch 19. April 2017, 11:26

Der Verrat der Zwerge im Orkrieg des Svelltlands wirft noch Schatten ... auch hier mag noch Material (wie das Goldauge) stecken. Außerdem gibt es anscheinend viele verlassene Minen - wie u.a. in "Dunkle Tiefen" beschrieben. Manch Erbe des Gottdrachen schläft nur ...
Benutzeravatar
zakkarus
 
Beiträge: 4887
Registriert: Sonntag 9. September 2012, 19:40
Wohnort: Hamburg

Re: Angroscho in Aventurien - vernachlässigt?

Beitragvon Morgel » Mittwoch 19. April 2017, 12:21

Rekki Thorkarson hat geschrieben:Ich hoffe ja immer noch auf ein Abenteuer um Umrazim.


Stimme dir zu, das liegt mir seit Jahren in der Nase ... :!:
________________________________________________________________________________________________________________________________________
"Ich bin nicht interessiert."
Benutzeravatar
Morgel
 
Beiträge: 525
Registriert: Samstag 20. April 2013, 16:07
Wohnort: Gratenfels

VorherigeNächste

Zurück zu Hintergrund (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste