Tierrufe der Hexen

Knappe, kurze Fragen können hier schnell geklärt werden.

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon Alex Spohr » Freitag 29. September 2017, 11:47

Scoon hat geschrieben:Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Deinen Standpunkt jetzt richtig verstanden habe. Wir sind uns ja einig darüber, dass der Zauber in niedrigen Stufen etwas gegen ungerüstete Gegner bringt. Wie Du allerdings zu der Tatsache stehst, wenn er in höherstufigen Regionen, wenn die Gegner meist gerüstet sind, sehr, sehr ineffektiv wird, weiß ich leider noch nicht. Stört es Dich nicht? Kämpft ihr in Deiner Runde auch noch in hohen Stufen häufiger gegen Bauern bzw. ungerüstete Gegner?


Es macht nichts, wenn der Zauber an einigen Stellen nicht effektiv ist. Ich benutze ja auch kein Messer (mit noch so guten AT-/PA-Werten) gegen einen Ritter in Plattenrüstung, oder wende einen Flim Flam bei Sonnenschein an. :)

Ob der Zauber im späteren Heldenleben nützlich ist oder nicht, kann man nicht wissen. Es kommt sehr auf die Abenteuer und die Spielrunde an.

Ja, in meiner Spielrunden tauchen auch mal bei sehr erfahrenen Helden ungerüstete Gegner auf, die keine zu große Herausforderungen darstellen. Meine Spieler finden es ab und an auch mal nett, wenn sie mit ihren Fähigkeiten glänzen können, ohne sich übermäßig anzustrengenden. Klar, es langweilig wenn es immer so wäre, aber es wäre auch seltsam, dass plötzlich alle Bauern in Plattenharnischen herumlaufen, nur weil die Fähigkeiten der Helden besser geworden sind. ;)
Benutzeravatar
Alex Spohr
Redaktion
 
Beiträge: 2617
Registriert: Dienstag 24. Juli 2012, 12:33
Wohnort: Frankfurt am Main

folgende User möchten sich bei Alex Spohr bedanken:
Brikwist, Fayne

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon Wobbeldorn » Freitag 29. September 2017, 12:18

Ich denke auch die Zauber sind vor allem Ablenkung und keine Schadenszauber und werden sich wohl vor allem gegen Fernkämpfer und Magier einsetzen lassen. Fernkämpfer können im Nahkampf nicht schießen, und Magier tragen im allgemeinen keine Rüstung und evtl. lassen sich durch das bisschen Schaden ja Zauber stören.
Das die Anzahl der Tiere bei manchen Zaubern auf die Anzahl der Gegner beschränkt ist finde ich allerdings unsinnig (Hey ich kann mit meinem FW16 Zauber EINE Katze rufen!!!), das werden wir wohl nicht so machen.

Gruß
Wobbeldorn
Wobbeldorn
 
Beiträge: 73
Registriert: Donnerstag 4. August 2016, 13:56

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon Fayne » Freitag 29. September 2017, 19:13

Scoon hat geschrieben:Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Deinen Standpunkt jetzt richtig verstanden habe. Wir sind uns ja einig darüber, dass der Zauber in niedrigen Stufen etwas gegen ungerüstete Gegner bringt. Wie Du allerdings zu der Tatsache stehst, wenn er in höherstufigen Regionen, wenn die Gegner meist gerüstet sind, sehr, sehr ineffektiv wird, weiß ich leider noch nicht. Stört es Dich nicht? Kämpft ihr in Deiner Runde auch noch in hohen Stufen häufiger gegen Bauern bzw. ungerüstete Gegner?


Was sind denn höherstufige Regionen? Die Welt verändert sich bei euch, wenn eure Charaktere erfahrener werden? Wir sind hier nicht in einem Computerspiel, wo man wenn man Level 20 erreicht in ein neues Gebiet mit stärkeren Gegnern geht.
Ich hielte es für äußerst unpassend, wenn irgendwann alle in Plattenrüstungen rumlaufen. Mein eigener Charakter wird wohl selbst nie über die schwere Kleidung hinaus kommen. Maximal eine Tuchrüstung, wenn er plant, sich auf eine sehr epische und kampflastige Kampagne zu begeben...
Fayne
 
Beiträge: 535
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 18:32

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon Erastäus von Salvunk » Freitag 29. September 2017, 21:29

Alex, falls du hier nochmal reinschaust: Es ist also regeltechnisch gewollt, dass man z.B. den Spinnenruf mehrfach im Kampf anwendet und so mehrfach QSx3 Spinnen herbeiruft?
Erastäus von Salvunk
 
Beiträge: 118
Registriert: Freitag 3. Juni 2016, 09:03

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon Scoon » Samstag 30. September 2017, 09:40

@Alex & Fayne
Ja, da unterscheiden sich unsere Spielstile tatsächlich, was dann auch die unterschiedliche Wahrnehmung erklärt. Schwertfutter für zwischendurch in der Form das es deutlich unterlegene Gegner zum Niederstrecken gibt haben wir in der Tat fast nie. Das liegt zum einen daran, das wir Kämpfe ob ihre Länge nicht mal kurz einschieben, gerade dann, wenn relativ klar ist, wie es ausgeht. Zum anderen schlägt sich die innerweltliche Logik zu, dass sich stark unterlegene Gegner nur in den seltensten Fällen in einen Kampf stürzen, den sie nur verlieren können. Selbst dann, wenn es aus einer Inkognito-Situation heraus passiert, bricht er dann nach 2-3 KR ab, wenn die Gegner ihre Situation erkennen und die Helden nicht rummetzeln wollen, nur weil sie es können. Es handelt sich daher weniger um eine direkte Anpassung wie im Computerspiel als viel mehr um eine gamistische Entscheidung die Welt realistisch reagieren zu lassen und nicht jeden Ansatz eines Kampfes auszuspielen. Wie gesagte sehe ich natürlich auch Möglichkeiten, aber sie sind einfach extrem selten in höheren Stufen. Würde man den Zauber so verändern, dass er, wie vorgeschlagen Tiere in Anzahl in Abhängigkeit von der QS hervorbringt und die Tiere mit Erweiterung Angriffe durch den RS erlauben, dann würde das in meinen Augen den Zauber auch noch für höhere Stufen interessant machen.
Benutzeravatar
Scoon
 
Beiträge: 154
Registriert: Montag 10. September 2012, 15:43

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon Fayne » Samstag 30. September 2017, 11:56

Das setzt voraus, dass du Macht oder Kampfkraft mit Rüstungsstufe gleich setzt. Was ich so nicht bestätigen kann.
Ich stimme dir durchaus zu, dass ein Kampf von 8 Bauern gegen 5 Rondrianer mit Plattenrüstung unrealistisch ist. Aber was ist mit diversen Tieren, wie einem Wolfsrudel, dass die zwei Jäger eurer Gruppe bei der Jagd angreift? Was ist mit Elfen, die typischerweise niemals Metallrüstungen tragen und euch angreifen, weil ihr unwissentlich in ihr Gebiet eingedrungen seid? Was ist mit der feindlichen Gruppe Magier, die klassisch nur in Roben rumläuft? Was ist mit Elementaren, wie beispielsweise einem beschworenen Feuergeist oder eingeschränkt einem Feuerdschinn? Dämonen wie Difarim und Gotongi? Diverse Ungeheuer?
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass bei uns fast nie gegen Gegner in Plattenrüstungen gekämpft wird - unabhängig vom Erfahrungsgrad. Ich empfinde das einfach als unrealistisch, ständig auf so stark gerüstete Personen zu treffen. ANdererseits läuft auch unsere Gruppe nicht in Plattenrüstungen rum, was offensichtlich dann ja auch einen Unterschied zu euch darstellt.
Fayne
 
Beiträge: 535
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 18:32

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon Scoon » Samstag 30. September 2017, 14:03

@Fayne
Wieso versteifst Du Dich so auf die Plattenrüstung? Eine Einfache Stoffrüstung reicht, um eine Katze nahezu unwirksam zu machen. Schon schwere Kleidung vermindert das Schadenspotential erheblich. Der Schaden einer Katze liegt statistisch gesehen bei unter 1TP pro KR. Tiere habem häufig natürlichen RS der sie schützt und sind auch meist keine Gegner für höherstufige SCs. Man kann das natürlich auswürfeln, aber damit ein solches Rudel wirklich eine Gefahr für höherstufige Helden wird, muss man davon den Helden einige entgegen werfen, was wir ob der Würfelorgie versuchen zu vermeiden (vielleicht liegt darin auch ein weitere Unterschied). Elfen wie auch Magier können nahezu alle den Armatrutz und sind auch Intelligent genug ihn bei einer Überzahl von Gegnern einzusetzen. Dämonen und Elementare sind resistent gegen profanen Schaden und besitzen häufig auch genug RS. Die Welt ist nicht plötzlich voller gerüsteter Gegner, bloß weil die Helden stärker sind, aber die Gegner, mit denen es die Helden zu tun bekommen, sind einfach besser und daher auch meistens geschützt. Aber das mag wirklich eine Frage des Spielstils sein. Meine Vorschläge, damit der Zauber auch noch in späteren Stufen brauchbar und dennoch nicht übermächtig wird, habe ich ja dargelegt.
Benutzeravatar
Scoon
 
Beiträge: 154
Registriert: Montag 10. September 2012, 15:43

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon RomulanPraetor » Samstag 30. September 2017, 20:55

Das die Zauber unterschiedlich nützlich, je nach Tierart, sind will keiner anzweifeln. Aber statistisch gesehen macht die Katze erstmal 2TP/Treffer, dass die SP deutlich absacken je nach Rüstung ist klar.
und wenn man so realistisch spielt, dass eine schwer gepanzerte Gruppe/Hexe ja eh nie von Bauern verfolgt/angegriffen wird, dann sollte man auch als Meister nicht einfach die Katzen ignorieren, nur weil Lederrüstungen (durch alles geringere KANN eine Katze Schaden machen) getragen werden. Dies wäre eine rein regeltechnische Auslegung und steht dem Realismus im Wege;
Eine Katze die einem ins Gesicht springt ist eine nicht zu verachtende Ablenkung (auch wenn man regeltechnische keinen Schaden einsteckt/keine regeltechnischen Status erleidet).- Meine NPCs würden sich dadurch jedenfalls vom stupiden Angreifen ablenken lassen. Beispielsweise um eine Flucht zu ermöglichen...
RomulanPraetor
 
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 17. Februar 2017, 10:25

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon Scoon » Samstag 30. September 2017, 22:04

@Romulan
Pro Treffer macht jedes Wesen TP, das ist daher eine eher ungünstige Angabe in meinen Augen. Ein Katze trifft in 10 KR statistisch 8 Mal mit der Tatze oder beißt 6 Mal erfolgreich zu. Durchschnittlich erzeugt sie dabei 4*1TP und 4*2TP bzw. 2*1TP, 2*2TP und 2*3 TP. Mit RS 2 heißt das es kommen statistisch gesehen in 10 KR 2 TP durch. Und das auch nur, wenn der Gegner keine Waffe hat, welche über kurz hinaus geht. Wenn Du das Kampfsystem verlässt und außerhalb des Systems weiter suchst, wirst Du immer Möglichkeiten finden, Dinge effektiver zu machen. Das System funktioniert nur dann, wenn Du innerhalb dieses Regelsystems bleibst oder es gerät schnell aus den Fugen. Z.B. behindert, realistisch gesehen, eine Katze, welche dem Gegner ins Gesicht springt massiv die Sicht und lenkt ihn so sehr ab, dass er mindestens 1 Aktion, wenn nicht gar die ganze KR verliert. Landet die Katze einen glücklichen Treffer, dann kratzt sie ihm dabei noch ein Auge aus, was ihn so ziemlich den Kampf kosten würde.
Benutzeravatar
Scoon
 
Beiträge: 154
Registriert: Montag 10. September 2012, 15:43

Re: Tierrufe der Hexen

Beitragvon Brikwist » Samstag 30. September 2017, 23:51

Scoon hat geschrieben:Wie Du allerdings zu der Tatsache stehst, wenn er in höherstufigen Regionen, wenn die Gegner meist gerüstet sind, sehr, sehr ineffektiv wird, weiß ich leider noch nicht.

Es gibt keine Regions-Stufen in Aventurien. DSA ist kein World of Warcraft.
Brikwist
 
Beiträge: 133
Registriert: Mittwoch 10. Februar 2016, 08:14

VorherigeNächste

Zurück zu Kurze Fragen, kurze Antworten (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast