Weiter Zauber dazulernen?

Knappe, kurze Fragen können hier schnell geklärt werden.

Re: Weiter Zauber dazulernen?

Beitragvon x76 » Dienstag 26. September 2017, 15:35

Bei DSA 5 kostet das Selbststudium (sich Sachen selbst beibringen, neu entwickeln, üben etc.) und Lehrmeister (in manchen Talenten wohl eher ein Trainer, Wingman, Unterstützer...) die gleichen AP. Der Unterschied liegt in der erforderlichen Zeit, die im Selbststudium erheblich höher sein kann.

Natürlich wurde auch mal irgendwann der Zauber "erfunden" oder eine Liturgie entdeckt, aber der Zeitaufwand ist so groß und die Aufgabe so schwierig, dass "Selbststudium" zum Erwerb im Rahmen der normalen Steigerungsregeln keine Option ist und man deshalb (als Regel) unbedingt einen Lehrmeister braucht. Bei Liturgien kommt hinzu, dass diese in der Regel göttlich inspiriert sind und nicht einfach mal mit ein bisschen Zeit im stillen Kämmerchen zusammengeschustert werden. Auch manche SF (z.B. Geheimwissen) gehen in diese Richtung.

Anders als in DSA 4 gibt es keine Zeiteinheitenregelung mehr und der SL muss selbst entscheiden, wie lange man für den Erwerb höher FP, neuer Zauber, SF etc. braucht. Da das System alles andere als perfekt war, muss man dieser "Lücke" keine Träne nachtrauern.

Die einfachste Lösung ist mMn bei einer AP Vergabe zugleich immer "genug Zeit um die AP zu verbrauchen" (z.B. Abenteuerpause) zu unterstellen bzw. die Lehrzeit als abgegolten zu werten (Erlebnisse, Aktionen etc. im Abenteuer stehen für die Verbesserung) oder eine Kombination aus Beidem. Dann muss man sich keinen Kopf um "Lehrmeister hier" und "wie lange braucht Selbststudium" da machen - man steigert für seine AP und gut ist.

Wenn eine Gruppe Spaß daran hat, dass man sich eben nicht beliebig entwickeln kann, sondern z.B. mit dem Leben muss was gerade plausibel im "Angebot" ist und man auch nicht über all alles "Im Selbststudium" weiter verbessern kann (sich in Buchwissen weiter zu bilden ohne Bücher ist eben ziemlich ausgeschlossen...) spricht nichts dagegen, solche Dinge strenger zu nehmen.

Die Entscheidung "Nehme ich den Lehrmeister der gerade da ist, aber nicht das vermittelt was mich primär interessiert" oder "übe ich mich in der gleichen Zeit in dem was ich eigentlich möchte (Selbststudium)" auch wenn das bedeutet, dass ich nicht alle AP versteigern kann (die Zeit reicht dann nicht!) oder verzichte ich vielleicht gar völlig auf eine AP Ausgabe (habe keine Bücher möchte aber meine AP in Buchwissen investieren, kann das aber gerade nicht), finden manche Spieler sehr reizvoll und für solche Spieler ist die Passage (RW S. 352) auch weitgehend gedacht.

Wenn eine Gruppe es hingegen wie oben vorgeschlagen "die lernen das schon irgendwie bis zum nächsten Abenteuer" oder "steigere einfach und fertig" macht, ist das genauso ok.

Rein RAW gilt eben die Beschränkung, dass man neue Zauber und Liturgien nicht ohne Lehrer bekommt. Ob man sich daran hält, kann jede Runde für sich entscheiden. Sinnvoll ist diese Regelung auf jeden Fall, da sie einen nachvollziehbaren Hintergrund hat (s.o.). Es gibt jedoch keine Limitierung der Anzahl der Zauber, abseits der AP. In Aventurien begrenzt jedoch normalerweise die Lernzeit und die Kosten den lebenden Zauberalmanach und nicht "AP" (man muss nicht auf Abenteuer ausziehen, damit man seine Talente etc. steigern kann). AP sind eine Währung für Helden und stellen lediglich eine einfache Art "Zeit und Begrenzungen" in einer spielbaren Weise ab zu bilden dar.
x76
 
Beiträge: 603
Registriert: Donnerstag 13. September 2012, 14:28

folgende User möchten sich bei x76 bedanken:
Erastäus von Salvunk

Vorherige

Zurück zu Kurze Fragen, kurze Antworten (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron