Visibili & Hexengalle

Knappe, kurze Fragen können hier schnell geklärt werden.

Re: Visibili & Hexengalle

Beitragvon Fayne » Freitag 12. Mai 2017, 19:38

imion hat geschrieben:
Fayne hat geschrieben: Dass Zauber mit einer Wirkzeit länger als eine Aktion länger dauernde Handlungen sind, da sind wir uns ja wohl alle einig.

Also ich nicht... Zauberdauer, ja.
Wirkzeit != Zauberdauer.


Da haben wir uns in den Begrifllichkeiten einfach nur missverstanden.

Sowohl Zauberdauer als auch Wirk- oder Wirkungszeit sind im deutschen einfach uneindeutig.
Zauberdauer kann sprachlich sowohl die Dauer sein, die der Zauber dauert, oder die Zeit, die es dauert den Zauber zu wirken.
Wirkzeit kann sowohl die Zeit sein, die der Zauber wirkt, oder die Zeit, die der Zauberer zum Wirken des Zaubers benötigt.
Ich komme einfach von Computerspielen, wo die Casttime als Wirkzeit und die Spell Duration als Zauberdauer bezeichnet wird. Ist für mich tatsächlich auch die auf den ersten Blick einleuchtendere Variante, mag aber durchaus nur durch Gewohnheit entstehen.
Jetzt wo du es erwähnst (und ohne, dass ich nachgeguckt hätte) kann es durchaus sein, das Ulisses das genau umgekehrt verwendet (sprachlich korrekt wäre es ja wie gesagt), man möge mir diesen "Fehler" aus Gewohnheit aber verzeihen.
Fayne
 
Beiträge: 535
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 18:32

Re: Visibili & Hexengalle

Beitragvon imion » Freitag 12. Mai 2017, 19:52

Fayne hat geschrieben:Sowohl Zauberdauer als auch Wirk- oder Wirkungszeit sind im deutschen einfach uneindeutig.


Das stimmt, in DSA ist das aber wenigstens das eindeutig.

Zauberdauer: Während der Zauber gesprochen und...vergestikuliert wird.
Wirkungsdauer: Während, nach Abschluss der Zauberdauer, der Zauber wirkt.

Wirkungsdauer ist meiner Meinung nach nie eine lange anhaltende Handlung, außer bei Spezialzaubern (Ignisphaero wäre da vorstellbar, während man die Kugel steuert).

Es könnte sein, dass sie mit der "lange anhaltenden Handlung" tatsächlich das Investieren der weiteren ASP meinen. D.h. nach Ablauf der ersten Stunde eines Adlerschwinge muss ich mich kurz (einige Aktionen) mit einer lange anhaltenden Handlung konzentrieren, um weitere ASP in den Zauber zu stecken und ihn danach eine weitere Stunde aufrechtzuerhalten. Steht zwar nirgends explizit drinnen, würde aber immer noch mehr Sinn machen, als die gesamte Wirkungsdauer voll konzentriert zu sein und wäre vielleicht ein Kompromiss, um den Zauber interessanter zu machen:
"Du merkst, wie dein aufrechterhaltener Wolfstatze seine astrale Kraft zu verlieren beginnt, just zu dem Zeitpunkt, als drei Orks um die Ecke biegen. Um ihn aufzuladen, benötigst Du 2 Aktionen. Die Orks haben Dich vermutlich in wenigen Sedkunden (einer Runde) erreicht." - das wäre fair, hätte DSA-flair und würde keiner einzigen Textpassage wirklich widersprechen. Auf die Hausregel würde ich mich einlassen, solange sie dann nicht jedesmal zufällig schlagend wird... :)
imion
 
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 12. Mai 2017, 18:17

Re: Visibili & Hexengalle

Beitragvon Fayne » Freitag 12. Mai 2017, 20:14

imion hat geschrieben:Das stimmt, in DSA ist das aber wenigstens das eindeutig.

Zauberdauer: Während der Zauber gesprochen und...vergestikuliert wird.
Wirkungsdauer: Während, nach Abschluss der Zauberdauer, der Zauber wirkt.


Mehr als meinen "Fehler" aus Gewohnheit (ich finde die Bezeichnung andersherum übrigens immer noch sinnvoller und werde das auch weiterhin so tun; zum Glück sehen meine beiden Gruppen das genau so) zuzugeben und um Verzeihung zu bitten (was ich ja im letzten post getan habe) kann ich auch nicht mehr tun.

imion hat geschrieben:"Du merkst, wie dein aufrechterhaltener Wolfstatze seine astrale Kraft zu verlieren beginnt, just zu dem Zeitpunkt, als drei Orks um die Ecke biegen. Um ihn aufzuladen, benötigst Du 2 Aktionen. Die Orks haben Dich vermutlich in wenigen Sedkunden (einer Runde) erreicht." - das wäre fair, hätte DSA-flair und würde keiner einzigen Textpassage wirklich widersprechen. Auf die Hausregel würde ich mich einlassen, solange sie dann nicht jedesmal zufällig schlagend wird... :)


Das mag Mal passieren (so einmal im Jahr vielleicht), alles weitere würde dazu führen, dass ich mich als Spieler vermutlich nicht beherrschen könnte und kurz verächtlich die Augenbrauen nach oben ziehen und den Mund verziehen würde. Meckern würde ich aber selbstverständlich erst nach der Spielrunde im Privatgespräch mit dem Meister, dass ich es für ziemlich an den Haaren herbeigezogen halte, dass immer zufällig genau in den entscheidenden 4-10 Sekunden der einstündigen Wirkungsdauer so etwas passiert. Demensprechend mache ich sowas auch als Meister selber nicht und würde mich in einer potentiellen Diskussion somit gegen diese Hausregel aussprechen.
Fayne
 
Beiträge: 535
Registriert: Sonntag 19. Juni 2016, 18:32

Re: Visibili & Hexengalle

Beitragvon imion » Freitag 12. Mai 2017, 20:28

Fayne hat geschrieben:Mehr als meinen "Fehler" aus Gewohnheit (ich finde die Bezeichnung andersherum übrigens immer noch sinnvoller und werde das auch weiterhin so tun; zum Glück sehen meine beiden Gruppen das genau so) zuzugeben und um Verzeihung zu bitten (was ich ja im letzten post getan habe) kann ich auch nicht mehr tun.


Musst nicht um Verzeihung bitten, habe nur die Regeln, wie sie in DSA verwendet werden, klar gestellt. Jeder soll die Dinge benennen, wie er will. Mein "in DSA ist das aber wenigstens das eindeutig." war auf die Redaktion gemünzt, die das nicht immer schafft.

Fayne hat geschrieben:Das mag Mal passieren (so einmal im Jahr vielleicht), alles weitere würde dazu führen, dass ich mich als Spieler vermutlich nicht beherrschen könnte und kurz verächtlich die Augenbrauen nach oben ziehen und den Mund verziehen würde. Meckern würde ich aber selbstverständlich erst nach der Spielrunde im Privatgespräch mit dem Meister, dass ich es für ziemlich an den Haaren herbeigezogen halte, dass immer zufällig genau in den entscheidenden 4-10 Sekunden der einstündigen Wirkungsdauer so etwas passiert. Demensprechend mache ich sowas auch als Meister selber nicht und würde mich in einer potentiellen Diskussion somit gegen diese Hausregel aussprechen.


Genau so sehe ich das auch, mit dem Unterschied, dass ich dem Meister sofort meine Meinung sagen würde, wenn das mehr als einmal vorkommt. Aber man könnte es als Aufhänger für eine interessante Begebenheit nutzen, und deswegen ginge die Regelauslegung für mich grundsätzlich noch in Ordnung.
imion
 
Beiträge: 4
Registriert: Freitag 12. Mai 2017, 18:17

Re: Visibili & Hexengalle

Beitragvon Udon » Mittwoch 17. Mai 2017, 12:46

Ich bin viel mehr besorgt, dass deine Spielerin sehr unglücklich sein wird und die Lust am Spiel verliert.
Hab schon öfter gesehen wie Neulinge sich die Regeln durchlesen und auf ein cooles Konzept einschiessen ("Ich werd unsichtbar sein und Leute mit ätzender Spucke besprühen. Klingt voll cool und unheimlich!"). Aber das Konzept dann wegen mäßigem Überblick über Anwendbarkeit, Mächtigkeit und Vielseitigkeit dann voll aufläuft ("puh, Kämpfe dauern voll lange ich hab keine Asp mehr. Oh je ein zweiter Kampf in nur 3 ingame Tagen... ich glaub ich halt mich zurück. Oh man kann mich doch viel leichter sehen als ich dachte. Herrjeh, keine Rüstung anhaben kommt in DSA 5 ja quasi selbstmord gleich. Und du sagst mir das Alrik in der Plattenrüstung und Kriegshammer weniger Ap ausgegeben hat als ich, keine Asp braucht , weniger Regeln lesen musste als ich, mehr Gegner schneller Kaputt macht und ca 10 mal mehr Aushällt als ich obwohl ich unsichtbar bin?)
Das frisst den Spielspass ganz schön auf.

Was sie da spielen will musst du eher zu ihren gunsten "fudgen" damit Sie nicht abgehängt wird und frustriert anbei sitzt.
Udon
 
Beiträge: 107
Registriert: Montag 19. Dezember 2016, 07:32

Vorherige

Zurück zu Kurze Fragen, kurze Antworten (DSA5)



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast